Intern
Medizinische Fakultät

Forschen in Würzburg

Text zu Incoming in Bearbeitung

Forschen im Ausland

Berlin-Boston-Programm

The Berlin-Boston research exchange program is aimed to provide German medical students with the opportunity to conduct research in Prof. Leo L. Cheng’s lab at the Massachusetts General Hospital (MGH) in Boston / USA.

The program was established in 2006 by Prof. Leo L. Cheng, Prof. Matthias Taupitz, Piet Habbel and Johannes Nowak. Starting as an experimental idea, the exchange has developed into an established program with about 20 participating students during the past years.
For approximately six months, students are full members of Prof. Cheng´s team, receiving his vigorous support for their research projects and ideas. Beyond working in the laboratory, students have the chance to gain insight into the American way of life and culture.

Website des Berlin-Boston-Programms

Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland

Unterstützt vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) bietet die Organisation das größte von Studierenden organisierte Austauschprogramm Deutschlands. Dieses umfasst neben dem Famulanten- und Forschungsaustausch seit 2016 auch den Public Health Austausch. Der Fahrtkostenzuschuss kann nur für über die bvmd vermittelte Praktika und nicht für selbstorganisierte Praktika oder ein PJ-Tertial vergeben werden.

> Zur Seite der bvmd

JAPAN - Forschungsaufenthalt an der Kanazawa University

Als Teilnehmer/in des MD -Programms oder der Begleitstudiengänge Experimentelle Medizin und Klinische Forschung und Epidemiologie haben Sie die Möglichkeit, sich um einen Austauschplatz an der japanischen Partneruniversität Kanazawa University zu bewerben. Programmteilnehmern bietet sich die Möglichkeit, ihre Forschung in einem internationalen Umfeld zu vertiefen, wo sie neue Methoden und Techniken kennenlernen können und wissenschaftliche Themen in einem internationalen Netzwerk diskutieren können.

Graduate School of Medical Sciences Kanazawa University

Im Oktober 2015 hat die Medizinische Fakultät der Universität Würzburg ein bilaterales Abkommen mit der Graduate School of Medical Sciences der Kanazawa University, Japan abgeschlossen, über welches jährlich bis zu drei Doktoranden/innen während eines ein- bis 12 monatigen Forschungsaufenthaltes in einem Forschungsprojekt an der Kanazawa University mitarbeiten können.

Programmteilnehmern bietet sich die Möglichkeit, ihre Forschung in einem internationalen Umfeld zu vertiefen, wo sie neue Methoden und Techniken kennenlernen können und wissenschaftliche Themen in einem internationalen Netzwerk diskutieren können.

Voraussetzungen:

Sie sind Teilnehmer/in des MD -Programms oder der Begleitstudiengänge Experimentelle Medizin und Klinische Forschung und Epidemiologie

Englischkenntnisse sind zwingende Voraussetzung, Japanisch-Grundkenntnisse von Vorteil

Bewerbung um einen Austauschplatz an der Kanazawa University

Interessenten sollten mindestens ein dreiviertel Jahr vor dem gewünschten Japanaufenthalt in das Bewerbungsprocedere einsteigen, das sich in zwei Etappen gliedert:

1) Suche nach Ihrem Forschungsbetreuer an der Kanazawa University

Bitte senden Sie Ihre Anfrage (in Englisch, inklusive aller Anlagen) für einen Forschungsplatz an der Kanazawa-Universität mit folgenden Angaben/Unterlagen per mail an Herrn Prof. Higuchi:

  • gewünschter Forschungszeitraum (min. 1 Monat)
  • Darstellung des Forschungsvorhabens (siehe Bewerbungsbogen S. 2)
  • tabellarischer Lebenslauf
  • Empfehlungsschreiben Ihres Promotionsbetreuers, der Ihr Projekt unterstützen muss

Herr Prof. Higuchi leitet Ihre Anfrage nach Japan weiter und berät Sie auf Anfrage gerne.

Den geeigneten fachlichen Betreuer für Ihr Forschungsprojekt an der Kanazawa University können Sie Sie über die Forscherliste der Kanazawa University ermitteln.

2) Bewerbung um den Austauschplatz an der Kanazawa University

Bewerbungsfrist: 29. September 2017 für einen Aufenthalt zwischen 4/18 – 3/19

Nach Vorliegen der schriftlichen Betreuerzusage aus Japan reichen Sie Ihre Bewerbung um den angestrebten Austauschplatz bitte fristgerecht im Studiendekanat bei Frau Moll mit folgenden Unterlagen ein:

  • Motivationsschreiben (englisch)
  • Darstellung des Forschungsvorhabens auf Seite 2 des Bewerbungsbogens (englisch)
  • tabellarischer Lebenslauf (englisch)
  • Kopie Physikumszeugnis und ggf. weiterer Staatsexamens-Zeugnisse
  • Aktuelle Notenbescheinigung (englisch)
  • Gutachten des/r  Promotionsbetreuers/in (englisch)
  • schriftliche Zusage des/r Forschungsbetreuers/in der Kanazawa University

Finanzierung

Die Kanazawa University stellt jedem/r nominierten Doktoranden/in einen Zuschuss in Höhe von insgesamt 40.000 Yen (ca.360 €) zur Verfügung.

Weitere Fördermittel können beantragt werden, beispielsweise über die folgenden DAAD-Programme:

JSPS-Forschungskurzstipendien für Doktoranden und Postdoktoranden nach Japan – JSPS Postdoctoral Fellowship Programme (Short Term) (1-12 Monate)

JSPS Kurzstipendien für Graduierte, Doktoranden und Postdoktoranden zur Teilnahme am JSPS Summer Program in Japan (Mitte Juni – Mitte August)

Unterkunft

  • Aufenthaltsdauer < 3 Monate: Gästehaus der Universität (ca. 250-300 €/Monat)
  • Aufenthaltsdauer 6 bzw. 12 Monaten: Studentenwohnheim (ca. 300 €/Monat)
  • Privates Apartment (ab ca. 200 €/Monat)


Eine frühe Reservierung empfiehlt sich in jedem der genannten Fälle!
> Information über die Unterkunftsmöglichkeiten der Kanazawa University

Visum:

Je nach Aufenthaltsdauer ist für den Japanaufenthalt ein Visum erforderlich.

Weitere Informationen

Ansprechpartner für fachliche Fragen (englisch):

TAKAHIRO HIGUCHI,  Prof. M.D., Ph.D.

Molecular Imaging of the Heart

Comprehensive Heart Failure Center (CHFC) and Department of Nuclear Medicine
University of Würzburg ZIM A4,
Oberdürrbacher Str. 6
97080 Würzburg

Tel.: +49 931 201-35455
E-Mail: Higuchi_T@klinik.uni-wuerzburg.de

Ansprechpartnerin für organisatorische Fragen:

BARBARA MOLL

Studiendekanat der Medizinischen Fakultät
Josef-Schneider-Str. 2, D7, 1. Stock
97080 Würzburg

Tel.: +49 931 201-55224
E-Mail: moll_b@ukw.de

RISE weltweit

Weltweite Forschungspraktika für deutsche Studierende  aus den Natur-, Lebens- und Ingenieurwissenschaften  – das ist die Kurzformel für das RISE Weltweit Programm.

  • Das Programm richtet sich an Bachelorstudierende, die zum Zeitpunkt der Bewerbung höchstens im 7. Semester sind
  • Die Praktika dauern zwischen anderthalb und drei Monaten
  • Die Praktika finden im Sommer in der vorlesungsfreien Zeit statt
  •  Forscher von akkreditierten Hochschulinstituten und Forschungseinrichtungen auf der ganzen Welt bieten Praktikumsprojekte an
  • Arbeitssprache ist in der Regel Englisch
  • Der DAAD vermittelt und unterstützt die Studierenden mit einem Stipendium

RISE steht für Research Internships in Science and Engineering.  RISE Weltweit finanziert sich aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Zur Website des RISE-Programms

UROP - Undergraduate Research Oppurtunities Programme

Durch das Undergraduate Research Opportunities Programme (kurz UROP) sollen Studierende schon früh an eigene Forschungsaktivitäten herangeführt werden. Verbreitet ist das Programm unter diesem Namen vorwiegend in den USA (z. B. Massachusetts Institute of Technology). Aber auch das Imperial College London bietet überaus interessante Optionen an.

Service für Forschende

SCORE-Forschungsaustausch der IFMSA

Für potentielle TutorInnen und interessierte Arbeitsgruppen

Sie arbeiten in einem Forschungsprojekt der Universität Würzburg? Wir freuen uns Ihnen folgende Informationen über die Möglichkeit weiterzugeben, internationale Studierende in Ihre Forschungsarbeit zu integrieren.
 
Die International Federation of Medical Students' Associations (IFMSA) (www.ifmsa.org) ist eine der größten von Studierenden geführte Organisation in über 100 Ländern , die weltweit etwa 1,2 Mio. Medizinstudierende vertritt. Der Forschungsaustausch, genannt „Standing Committee on Research Exchange (SCORE)“, ist international durch 66 Lokalvertretungen  aktiv und ermöglicht jährlich über 2500 Studierenden der Medizin und medizinnaher Fächer an einem der derzeit über 3500 Forschungsprojekten teilzunehmen.  Ziel des Forschungsaustausches ist es, die zukünftigen Ärzte und Wissenschaftler Erfahrungen in verschiedenen Forschungsbereichen auf der ganzen Welt sammeln zu lassen, um neben der professionellen Erfahrung ein Gespür für kulturelle Vielfalt zu entwickeln. Es bietet sich aber auch den Betreuenden die Möglichkeit einen Einblick in ein fremdes Land und eine neue Kultur zu gewinnen, wodurch der Forschungsaustausch eine fachliche und zwischenmenschliche Bereicherung für beide Seiten darstellt. All dies erreichen wir, indem wir unser Netzwerk stets weiterentwickeln und lokal sowie international engagierte Studierende den Zugang zu Forschungsprojekten für Andere möglich machen.
Während des Forschungsaustausches lernen die Studierenden Grundprinzipien medizinischer Forschung kennen. Der richtige Umgang mit Literatur, Datenerhebungen, wissenschaftlichem Schreiben, Laborarbeit, Statistik und ethischen Aspekten der Medizin können und sollten Teil der Arbeit im Forschungsteams sein.
 
Die Forschungsprojekte sollten sich in eine der Kategorien einteilen lassen:

  • Projekt der Grundlagenforschung
  • Projekt in der Klinischen Forschung kombiniert mit Grundlagenforschung
  • Projekt in der Klinischen Forschung

 
Wenn Sie sich einen Eindruck der schon existierenden Projekte in deutschen/ weltweiten Laboren verschaffen wollen, klicken Sie hier.

Wie funktioniert der SCORE Forschungsaustausch:

Der IFMSA Forschungsaustausch ist einPraktikum, bei dem die Studierenden die Möglichkeit erhalten sollen, ihre Kenntnisse in speziell gewünschten Fachgebieten zu vertiefen.Ein- oder zweimal jährlich dürfen sich die Studierenden teilnehmender Länder für bis zu drei spezifische Projekte der IMFSA Projektdatenbank bewerben, wobei die Bewerbung auf ein Projekt unter den individuellen Anforderungen eines jeden Labors erfolgt. Studentische Ehrenamtliche der Lokalvertretungen koordinieren alle Austauschprojekte und repräsentieren ihre Universität als Local Officer on Research Exchange (LORE). Jeder Austauschstudent erhält zwei Kontaktpersonen als Ansprechpartner vor Ort, die ihn bei der Realisierung des Projekts unterstützen, sowie eine Unterkunft und ein soziales Rahmenprogram bieten.  Sie - der Betreuer des zukünftigen Projektes -  dürfen die individuellen Anforderungen an Ihr Projekt selbst im folgenden Projektformular festlegen, gemäß denen die Bewerbungen der internationalen Studierenden berücksichtigt und an Sie weitergeleitet werden sollen. Das Forschungsprogramm erfolgt in einem Zeitrahmen von 4 bis 12 Wochen, wobei sich die Austauschstudenten erfahrungsgemäß nur für ein bis zwei Monate in deren vorlesungsfreier Zeit bewerben. In diesem Zeitraum können dem Incoming weniger eigenständige Projekte angeboten werden, als vielmehr die Möglichkeit, in den Forschungsalltag hinein zu schnuppern und Ihre Arbeitsgruppe als Beobachter und helfende Hand zu begleiten. Nichtsdestotrotz können Sie dem Austauschstudenten praktische Aufgaben im Labor, die Ausführung eines Praktikumsberichtes oder eine Abschlusspräsentation auftragen. 

Ihre Teilnahme am Forschungsaustausch:

  • Sie möchten einem Austauschstudenten Zugang zu Ihrer Arbeitsgruppe gewähren und ihn an Ihrer Erfahrung und Ihrem Forschungsenthusiasmus teilhaben lassen? Füllen Sie lediglich folgendes Projektformular aus:
    Projektformular LORE
    Projektformular LORE Kurzform
  • Benennen Sie in Ihrer Arbeitsgruppe geeignete Mentoren und Tutoren, die den zukünftigen Austauschstudenten in das Projekt einführen und während des Austausches betreuen können.
  • Senden Sie das ausgefüllte Formular an die Lokalvertretung Würzburg bvmdaustausch.wuerzburg@gmail.com. Diese wird Sie über den Status Ihres Projektes in der internationalen IFMSA Datenbank auf dem Laufenden halten. Potentielle Bewerbungen werden an Sie weitergeleitet werden.

Für Fragen und weitere Informationen steht Ihnen Ihre Ansprechpartnerin und LORE in Würzburg, Caterina Hungenberg unter bvmdaustausch.wuerzburg@gmail.com gerne zur Verfügung. Hier finden Sie das Informationsblatt zum Forschungsaustausch.
 
Der Forschungsaustausch der IFMSA bietet eine einzigartige Möglichkeit, Ihre Forschungsarbeit unter zukünftigen Ärzten und Wissenschaftlern, sowie in deren Herkunftsländern bekannt zu machen und zugleich eine helfende Hand für Ihr Labor zu gewinnen.
 
Du bist Studierender der Medizin oder eines medizinnahen Studienfaches? Bewirb Dich für einen 4-12-wöchigen IFMSA Forschungsaustausch über die nationale Trägerorganisation Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland e.V. (bvmd). Die angebotenen Forschungsprojekte findest Du in der internationalen IFMSA Datenbank im IFMSA Austauschportal.

Forschungsförderung durch das IZKF

Projektförderung

Forscherinnen und Forscher können Anträge auf Finanzierung für zeitlich und thematisch abgegrenzte Vorhaben stellen.

Medizinische Nachwuchsförderung

Attraktive Programme unterstützen junge wissenschaftlich interessierte Medizinerinnen und Mediziner in allen Phasen ihrer Qualifizierung.

Flexible Förderstrukturen vor Ort

Das IZKF unterstützt die Forschung an der Medizinischen Fakultät durch zentrale Serviceeinrichtungen. Flexible Förderstrukturen vor Ort treten für eine kurzfristige Projektförderung ein und stärken den internen und externen wissenschaftlichen Austausch.

Interdisziplinäres Zentrum für Klinische Forschung IZKF Würzburg

 

Kontakt

Dekanat der Medizinischen Fakultät
Haus D7
Josef-Schneider-Str. 2
97080 Würzburg


Suche Ansprechpartner
Dekanat der Medizinischen Fakultät Zahnmedizin Biozentrum Zentrum für psychische Gesundheit Institut für Geschichte der Medizin