piwik-script

Intern
    Translational Medicine
    Ziele des Studiums

    Die Medizinische Fakultät bietet als Ergänzung des Studiums der Humanmedizin bzw. Zahnmedizin das Zusatzstudium „Translational Medicine“ an. Das Studium wird überwiegend forschungsorientiert durchgeführt und vertieft das Verständnis der einzelnen Phasen der Translation von den naturwissenschaftlichen Grundlagen über präklinische Forschung und klinischen Studien bis hin zur Implementierung neuer Erkenntnisse in der medizinischen Versorgung.

    Das Zusatzstudium richtet sich an besonders leistungsfähige und leistungsbereite Studierende im Studiengang Humanmedizin bzw. Zahnmedizin bzw. Absolventen, die hiermit Qualifikationen für Führungspositionen in der akademischen Medizin, aber auch der Wirtschaft erlangen.

    Das Studium der Translational Medicine vermittelt im Einzelnen:

    • Ein vertieftes Verständnis der naturwissenschaftlichen Grundlagen der Medizin und ihrer Anwendung auf die einzelnen Disziplinen der theoretischen Medizin
    • Einblick in die Methoden und Vorgehensweisen der experimentellen biomedizinischen Forschung
    • grundlegende Kenntnisse der klinischen und epidemiologischen Forschung
    • methodische Grundlagen bei der Planung und Durchführung patientenorientierter Projekte
    • vertiefte Fähigkeiten und Fertigkeiten zur Analyse klinischer und epidemiologischer Daten
    • Überblick über aktuelle Fragestellungen und Konzepte im Bereich Translational Medicine, die anhand einzelner Beispiele praktisch und theoretisch vertieft werden
    • Erfahrung in der kritischen Analyse wissenschaftlicher Publikationen
    • Anwendung der neu erworbenen Fähigkeiten im Rahmen eines umschriebenen Forschungsprojekts im Falle des Master-Studiengang
    Studiengangsinfo
    Studium, Optionen der Organisation

    Die erfolgreiche und zeitnahe Translation wissenschaftlicher Erkenntnisse aus der Grundlagen- und der präklinischen Forschung in klinische Studien am Menschen sowie in die Versorgung der Bevölkerung ist eine der zentralen Herausforderung in der Medizin. Oft dauert es jedoch Jahrzehnte, bis Forschungsergebnisse durch neue diagnostische oder therapeutische Verfahren Auswirkungen auf die Gesundheit der Bevölkerung zeigen. Die Komplexität wissenschaftlicher Fragestellungen und die vielfältigen Anforderungen bei der Umsetzung neuer Erkenntnisse in die Praxis erfordern exzellent ausgebildete, wissenschaftlich tätige Medizinerinnen und Mediziner (Clinician Scientists), die Forschung und Krankenversorgung erfolgreich verbinden und den Transfer from bench to bedside und from bedside to population begleiten und umsetzen können.

    Der Elitestudiengang Translational Medicine an der Medizinischen Fakultät der JMU Würzburg vermittelt diese Qualifikationen und ermöglicht zwei Abschlüsse: Im Zusatzstudium Translational Medicine werden besonders motivierte und leistungsfähige Studierende parallel zum Medizinstudium an wissenschaftliches Arbeiten herangeführt und sie erwerben Schlüsselkompetenzen für eine erfolgreiche translationale Forschung. Für Ärztinnen und Ärzte wird ein erweitertes Curriculum als Masterstudiengang angeboten.

    Das Ausbildungsprogramm umfasst theoretische und praktische Anteile, die von der experimentellen biomedizinischen Grundlagenforschung über klinische und epidemiologische Forschung bis hin zur Durchführung klinischer Studien reichen. Konzepte der translationalen Medizin, die kritische Analyse wissenschaftlicher Literatur und erste Mitarbeit in Forschungsprojekten sind integraler Bestandteil des Curriculums. Der Studiengang bietet eine intensive Betreuung durch international renommierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und er ist eng eingebunden in die Forschungsnetzwerke und klinischen Forschungszentren am Standort Würzburg, um Studierende aktiv in eine kompetitive Forschungsumgebung einzubeziehen.

    Der Elitestudiengang fördert somit frühzeitig und gezielt den besonders begabten wissenschaftlichen Nachwuchs in der Medizin. Absolventen besitzen beste Voraussetzungen für eine Karriere als Clinician Scientist und sie sind fachlich, wie auch persönlich, für Führungspositionen an Hochschulen, Kliniken sowie in der freien Wirtschaft qualifiziert.

    Zusatzstudiengang
    Begleitstudiengang

    Der Zusatzstudiengang wird parallel zum klinischen Abschnitt absolviert. In den beiden Pflichtmodulen „Einführung in die Experimentelle Medizin: von den Molekularen Grundlagen zur translationalen Leitstruktur“ und „Einführung in die klinische Forschung/Epidemiologie: von der klinischen Studie zur Umsetzung in der Bevölkerung“ werden verschiedene Aspekte der Translationalen Medizin eingeführt, sowohl aus Sicht der Grundlagenforschung als auch aus Sicht der klinischen Forschung. 

    Schwerpunkte werden in den Wahlpflichtmodulen gesetzt. Aus dem Angebot von 18 Wahlpflichtmodulen müssen fünf absolviert werden. Zur Professionellen Weiterentwicklung werden zehn Module angeboten, von denen ebenfalls fünf abgeschlossen werden müssen. 

    Weitere wissenschaftliche Fertigkeiten werden in den beiden Forschungspraktika erworben. 

    Den Zusatzstudiengang soll vor dem PJ beendet sein und wird mit einem Zertifikat abgeschlossen.

    Prüfungs- und Studienordnung für das Zusatzstudium Translational Medicine

    Masterstudiengang
    Masterstudiengang

    Für das Masterstudium gibt es zwei Möglichkeiten. Zum einen kann unter Anrechnung des Zusatzstudiums die Masterthese nach dem PJ geschrieben werden. Die zweite Möglichkeit ist, das Masterstudium als Vollzeitstudium nach dem PJ zu absolvieren. 

    Der erste Teil des Masterstudiums entspricht dem Zusatzstudiengang. Im Anschluss an die Module wird die erworbene wissenschaftliche Kompetenz in der Masterthese weiter verfestigt. Die Masterthese ist auf einen Zeitraum von ... Monaten angesetzt. Im abschließenden Kolloquium wird die Masterthese präsentiert.

    Hinweis zum Datenschutz

    Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Facebook weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

    Hinweis zum Datenschutz

    Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Twitter weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

    Kontakt

    Universität Würzburg
    Sanderring 2
    97070 Würzburg

    Tel.: +49 931 31-0
    Fax: +49 931 31-82600

    Suche Ansprechpartner

    Sanderring Röntgenring Hubland Nord Hubland Süd Campus Medizin