piwik-script

Deutsch Intern
    Medicine

    Forschen in Würzburg

    UROP - Undergraduate Research Opportunities Programme in Würzburg

    Mit ihrem Undergraduate Research Opportunities Programme bietet die Medizinische Fakultät der JMU (Julius-Maximilians-Universität) wissenschaftlich interessierten Studierenden aus Würzburg und europäischer Universitäten vor ihrer Promotion die Möglichkeit, an (bio)medizinischer Forschung aktiv teilzunehmen.Teilnehmer/innen lernen an renommierten Instituten von weltweit führenden Wissenschaftler/innen Forschung aus erster Hand kennen.

    Zusammen mit unseren Partnern am Rudolf-Virchow-Zentrum für experimentelle Biomedizin (RVZ), am Helmholtz-Institut für RNA-basierte Infektionsforschung (HIRI), dem Deutschem Zentrum für Herzinsuffizienz (DZHI), dem Comprehensive Cancer Center Mainfranken (CCCM) und der Max-Planck- Forschergruppe für Systemimmunologie  bieten wir einen umfassenden Einblick in verschiedene Facetten internationaler Spitzenforschung.

    Darüber hinaus stehen den (Gast)Studierenden die vorklinischen und klinisch-theoretischen Institute  sowie Kliniken offen.

    1.   Was darf von der Teilnahme am UROP erwartet werden?

    • Grundlagen- oder klinische Forschung kennenlernen
    • Erlernen der grundlegenden Methoden wissenschaftlichen Arbeitens
    • Individuelle Programmausgestaltung in Absprache mit Arbeitsgruppenleiter/innen (PI)
    • Ausstellung eines offiziellen Teilnahmezertifikats durch den PI
    • Co-Autorenschaft bei Postern, Vorträgen und Publikationen
    • Keine Vergütung, keine ECTS-Punkte

    2.   Wie sehen die UROP-Teilnahmebedingungen aus?

    • Studierende ab dem 3. akademischen Jahr (ab 5. Fachsemester)
    • Studierende der JMU oder europäische Studierende in den Bereichen Life Sciences und Medizin, die KEIN Visum für einen Aufenthalt in Deutschland benötigen
    • Interesse an klinischer oder experimenteller (biomedizinischer) Forschung
    • gute Englischkenntnisse (B2); Deutschkenntnisse förderlich aber nicht zwingend notwendig

    3.   Welcher Zeitraum muss für ein UROP eingeplant werden?

    4.   Wie läuft die Bewerbung ab?

    a) Wählen Sie Ihren PI aus. Mögliche Ansprechpartner und Kontaktadressen finden Sie in den oben genannten Einrichtungen oder in unserem jüngsten Forschungsbericht.

    b) Senden Sie eine direkte Anfrage für einen UROP-Platz an den PI mit folgenden Bewerbungsunterlagen:

    • Motivationsschreiben
    • Tabellarischer Lebenslauf
    • Empfehlungsschreiben eines Dozenten
    • Immatrikulationsnachweis
    • Zeugnis des letztes Studienabschnitts
    • Sprachnachweis Englisch oder Deutsch (bei ausländischen Bewerbern)

    c) bei Zusage des PI Weiterleiten der PI-Zusage mit den o.g. Bewerbungsunterlagen an das UROP-Büro des Studiendekanates der Medizinischen Fakultät

    d) Bestätigung des UROP-Platzes von Seiten der Fakultät. Bei ausländischen Bewerbern informiert die Fakultät das International Office über die UROP-Zusage; das International Office schickt Informationen zu Zulassung und Bewerbung um Wohnheimplatz im Studentenwohnheim

    e) Abklären des genauen Ablaufes der „Research Experience“ mit PI

    5.  Bewerbungsfrist

    Die Betreuerzusage ist mit den o.g. Bewerbungsunterlagen im UROP-Büro des Studiendekanats einzureichen bis

    • 15.4.      für das Wintersemester  
    • 15.11.   für das Sommersemester

    6.   Welche Möglichkeiten der Unterbringung in Würzburg gibt es?

    • Bei fristgerechter Bewerbung werden Zimmer in einem Studentenwohnheim der Universität ausschließlich für Studierende von Partneruniversitäten zur Verfügung gestellt.
      CAVE: Mietverträge nur für 6 Monate (Oktober-März, April-September) abschließbar
    • Wohntipps für die Suche auf dem Privatmarkt: https://www.uni-wuerzburg.de/?id=68644.
      CAVE: Die Nachfrage nach privaten Zimmern ist in Würzburg sehr hoch

    7.   Angebot für UROP Studierende

    • Intensivsprachkurse Deutsch im März und September am Zentrum für Sprachen (kostenfrei für eingeschriebene Studierende von Partneruniversitäten)
    • Get together aller UROP-Studierenden (nach Möglichkeit zu Beginn jeden Semesters)
    • Teilnahme an Kongressen und Tagungen der gastgebenden Einrichtung nach Absprache

    8.   Welche Kosten fallen an der JMU an?

    • für externe Bewerber/innen: Semesterbeitrag der JMU. Mit dem Semesterbeitrag wird die kostenfreie Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel in Würzburg pro Semester abgegolten.

    9.   Welche Finanzierungsmöglichkeiten gibt es?

    • ERASMUS+ Traineeship: Bitte erfragen Sie die Bewerbungstermine für die ERASMUS+-Traineeship-Förderung beim International Office Ihrer Heimatuniversität
    • Eine Beratung zu weiteren Stipendienmöglichkeiten bietet das International Office Ihrer Heimatuniversität an

    10.   Erfahrungsberichte

    - werden zu einem späterem Zeitpunkt an dieser Stelle veröffentlicht -

     

    Bewerbungsbeispiel: Peter aus Dublin (Medizin)

    1.    Peter möchte von Oktober bis Dezember ein UROP-Praktikum in Würzburg machen. Er kontaktiert Frau Prof. Musterfrau im Februar mit den unter 4.b) genannten Bewerbungsunterlagen

    2.    Nachdem in der AG Prof. Musterfrau in diesem Zeitraum Kapazitäten für die Betreuung eines UROP Studenten bestehen, schickt Frau Prof. Musterfrau ihre Zusage an Peter. Peter leitet die schriftliche Zusage von Frau Prof. Musterfrau mit den unter 4.b genannten Bewerbungsunterlagen Ende März an das UROP-Büro im Studiendekanat weiter

    3.    Peter erhält eine offizielle Zusage für den UROP-Platz vom UROP-Büro des Studiendekanates, wenig später erhält er die Zulassungsinfos vom International Office. Im Mai reicht er seinen Antrag auf Zulassung als Gaststudent zum Wintersemester beim International Office ein und sucht selbständig ein Zimmer für seinen Aufenthalt in Würzburg

    4.    In den Monaten zwischen Zulassung und Praktikumsbeginn planen Frau Prof. Musterfrau und Peter den genauen Ablauf des UROP. Sie stehen dazu in regem Email Kontakt. 

    UROP - Undergraduate Research Opportunities Programme in Würzburg (English Version)

    The Undergraduate Research Opportunity Programme (UROP) of the Julius-Maximilians-University School of Medical (JMUSM) offers a unique possibility to scientifically interested students from Würzburg and any other European university. The programme is aimed at undergraduate students who would like to engage actively in the latest (bio)medical research and are keen to get introduced to research done by world leading scientist.

    With our partners at the Rudolf-Virchow-Centre for Experimental Biomedicine (RVZ), the Helmholtz-Institute for RNA-based Infection Research (HIRI), the German Centre for Heart Insufficiency (DZHI), the Comprehensive Cancer Centre Mainfranken (CCCM)  and the Max-Planck- Research group for Systemic Immunobiology, UROP provides deep insights into different factettes of international cutting-edge research.

    Moreover, all applicants are welcome to contact all preclinical and clinical research institutions of JMUSM.

     

    1.   What can I expect?

    • getting to know clinical or fundamental research
    • learning of basic scientific methods
    • individualized programme experience (in accord with your PI)
    • official certificate as proof of participation (by your PI)
    • Co-authorships (posters, talks, publications)
    • no bursary, no transferable ECTS credit points

     

    2.   What are the requirements?

    To take part in UROP, you will have to be

    • studying at least in your 3rd academic year.
    • a citizen of the European Union who does NOT require a Visa to stay in Germany.
    • studying Life Sciences or Medicine.
    • interested in clinical or biomedical research.
    • fluent in English (CERF B2 or higher); knowledge of the German language will help your application, however, this is not a mandatory requirement.

     

    3.   What is the usual duration of an UROP placement?

    • UROP placements last between 2 and 6 months.
    • Placement periods cannot exceed the university’s term times (either winter semester: October – March; or summer semester: April – September)

     

    4.   How do I apply?

    1.    Choose the group you want to apply to. A list of contactable staff can be found on the websites of the above-named institutions or in JMUSM’s latest research report.

    2.    Send your application directly to the PI you chose. Make sure, your application includes

    • an application letter
    • CV
    • reference of one professor of your home institution
    • proof of student status
    • transcript of records
    • proof of language proficiency

    3.    If the PI accepts your application, forward your acceptance letter and your application (including all the above-mentioned documents) to the UROP office at the dean’s office. 

    4.    Acceptance of your application by JMUSM will follow. Foreign applicants will be contacted by the university’s International Office with information regarding student accommodation and admission.

    5.    Finally, get in touch with your PI once again and discuss the details of your “research experience”.

     

    5.   Are there application deadlines?

    You can contact PIs at every time. However, to undertake an UROP placement, the dean’s office must receive your letter of acceptance before

    • April 15th, if your placement will be in the winter semester (October – March) or
    • November 15th, if your placement will be in the summer semester (April – September)

     

    6.   What different possibilities of housing are there?

    • Student accommodation (only for students of our partner universities). Contracts are only available for periods of six months (October – March, April – September)
    • You can find useful information on how to find private accommodation following this link: https://www.uni-wuerzburg.de/?id=68644

    We strongly advice all applicants to look into housing options as soon as possible, as the demand for private accommodation in Würzburg is always high.

     

    7.   Are there any additional offers for UROP students?

    • Intensive language course in German in March and September (free for students of our partner institutions)
    • Get-together with all UROP students at the beginning of each semester
    • Participation in congresses and conferences at Würzburg University and the University Hospital

     

    8.   Are there any fees?

    For external students, there is a semester fee all students at Würzburg University must pay (usually between 100 € and 150€, subject to change). This includes free public transport in the city of Würzburg and the surrounding areas.

     

    9.   How can I receive funding for my placement?

    • ERASMUS+ traineeship (please contact your International Office)
    • Please contact the International Office at your home institution for further funding options

     

    10.   UROP experiences

    - to be published here soon -

     

    Here is an example, how your application might look like.
    Peter is a 3rd year Medical student at Dublin University.
     
    • Peter would like to spend the period between October and December in Würzburg to participate in UROP. He contacts Prof. John Public in February with his full application (see 4b).

    • As Prof. Public’s group can supervise an UROP student in this period, he accepts Peter’s application. At the end of March, Peter forwards Prof. Public’s e-mail to the UROP office at the dean’s office and includes his application materials.

    • Peter now receives an official letter of acceptance from the UROP office. Shortly after that, he is contacted by the International Office of Würzburg University with more information on his guest student status. In May, he hands in his guest student application at the International Office and finds private accommodation for the length of his stay.

    • During the following month, Prof. Public and Peter discuss ideas for Peter’s UROP placement. Therefore, they stay in busy contact.

    Forschen im Ausland

    Berlin-Boston-Programm

    The Berlin-Boston research exchange program is aimed to provide German medical students with the opportunity to conduct research in Prof. Leo L. Cheng’s lab at the Massachusetts General Hospital (MGH) in Boston / USA.

    The program was established in 2006 by Prof. Leo L. Cheng, Prof. Matthias Taupitz, Piet Habbel and Johannes Nowak. Starting as an experimental idea, the exchange has developed into an established program with about 20 participating students during the past years.
    For approximately six months, students are full members of Prof. Cheng´s team, receiving his vigorous support for their research projects and ideas. Beyond working in the laboratory, students have the chance to gain insight into the American way of life and culture.

    Website des Berlin-Boston-Programms

    BMEP - Biomedical Science Exchange Program (USA, Kanada)

     

    Das Biomedical Education Program fördert exzellenten akademischen Nachwuchs im Bereich der Biomedizinischen Wissenschaften (z.B. Humanmedizin, Biologie, Biomedizin, Psychologie, Medizinische Informatik). Das Programm wird durch den Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) gefördert und umfasst ein Teilstipendium für den Aufenthalt im Ausland (z.B. für ein akademisches Jahr = 9 Monate in den USA oder Kanada).

    Das BMEP wurde 1979 von Prof. Dr. med. Hilmar Stolte gegründet und hat seitdem über 750 Wissenschaftler gefördert, von denen mehr als 30% in akademischen Führungspositionen sind bzw. waren. Nach dem Tod von Prof. Stolte im August 2015 wird das Programm von einem Team aus Vertretern mehrerer Universitätskliniken fortgeführt.

    Die aktuelle Ausschreibung sowie weitere Informationen finden Sie unter:

    >     BMEP Programm

    Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland

    Unterstützt vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) bietet die Organisation das größte von Studierenden organisierte Austauschprogramm Deutschlands. Dieses umfasst neben dem Famulanten- und Forschungsaustausch seit 2016 auch den Public Health Austausch. Der Fahrtkostenzuschuss kann nur für über die bvmd vermittelte Praktika und nicht für selbstorganisierte Praktika oder ein PJ-Tertial vergeben werden.

    > Zur Seite der bvmd

    JAPAN - Forschungsaufenthalt an der Kanazawa University

    Als Teilnehmer/in des MD-Programms oder der Begleitstudiengänge Experimentelle Medizin und Klinische Forschung und Epidemiologie haben Sie die Möglichkeit, sich um einen Austauschplatz an der japanischen Partneruniversität Kanazawa University zu bewerben. Programmteilnehmern bietet sich die Möglichkeit, ihre Forschung in einem internationalen Umfeld zu vertiefen, wo sie neue Methoden und Techniken kennenlernen können und wissenschaftliche Themen in einem internationalen Netzwerk diskutieren können.

    Graduate School of Medical Sciences Kanazawa University

    Im Oktober 2015 hat die Medizinische Fakultät der Universität Würzburg ein bilaterales Abkommen mit der Graduate School of Medical Sciences der Kanazawa University, Japan abgeschlossen, über welches jährlich bis zu drei Doktoranden/innen während eines ein- bis 12 monatigen Forschungsaufenthaltes in einem Forschungsprojekt an der Kanazawa University mitarbeiten können.

    Programmteilnehmern/innen bietet sich die Möglichkeit, ihre Forschung in einem internationalen Umfeld zu vertiefen, wo sie neue Methoden und Techniken kennenlernen können und wissenschaftliche Themen in einem internationalen Netzwerk diskutieren können.

    Voraussetzungen:

    Sie sind Teilnehmer/in des MD-Programms oder der Begleitstudiengänge Experimentelle Medizin und Klinische Forschung und Epidemiologie

    Englischkenntnisse sind zwingende Voraussetzung, Japanisch-Grundkenntnisse von Vorteil

    Bewerbung um einen Austauschplatz an der Kanazawa University

    Interessenten sollten mindestens ein Dreivierteljahr vor dem gewünschten Japanaufenthalt in das Bewerbungsprocedere einsteigen, das sich in zwei Etappen gliedert:

    1) Suche nach Ihrem Forschungsbetreuer an der Kanazawa University

    Bitte senden Sie Ihre Anfrage (in Englisch, inklusive aller Anlagen) für einen Forschungsplatz an der Kanazawa-Universität mit folgenden Angaben/Unterlagen per mail an Herrn Prof. Higuchi:

    • gewünschter Forschungszeitraum (min. 1 Monat)
    • Darstellung des Forschungsvorhabens (siehe Bewerbungsbogen S. 2)
    • tabellarischer Lebenslauf
    • Empfehlungsschreiben Ihres Promotionsbetreuers, der Ihr Projekt unterstützen muss

    Herr Prof. Higuchi leitet Ihre Anfrage nach Japan weiter und berät Sie auf Anfrage gerne.

    Den geeigneten fachlichen Betreuer für Ihr Forschungsprojekt an der Kanazawa University können Sie über die Forscherliste der Kanazawa University ermitteln.

    2) Bewerbung um den Austauschplatz an der Kanazawa University

    Bewerbungsfrist: 28. September 2018 für einen Aufenthalt zwischen 4/19 – 3/20

    Nach Vorliegen der schriftlichen Betreuerzusage aus Japan reichen Sie Ihre Bewerbung um den angestrebten Austauschplatz bitte fristgerecht im Studiendekanat bei Frau Moll mit folgenden Unterlagen ein:

    • Motivationsschreiben (englisch)
    • Darstellung des Forschungsvorhabens auf Seite 2 des Bewerbungsbogens (englisch)
    • tabellarischer Lebenslauf (englisch)
    • Kopie Physikumszeugnis und ggf. weiterer Staatsexamens-Zeugnisse
    • Aktuelle Notenbescheinigung (englisch)
    • Gutachten des/r  Promotionsbetreuers/in (englisch)
    • schriftliche Zusage des/r Forschungsbetreuers/in der Kanazawa University

    Finanzierung

    Die Kanazawa University stellt jedem/r nominierten Doktoranden/in einen Zuschuss in Höhe von insgesamt 40.000 Yen (ca.360 €) zur Verfügung.

    Weitere Fördermittel können beantragt werden, beispielsweise über die folgenden DAAD-Programme:

    JSPS-Forschungskurzstipendien für Doktoranden und Postdoktoranden nach Japan – JSPS Postdoctoral Fellowship Programme (Short Term) (1-12 Monate)

    JSPS Kurzstipendien für Graduierte, Doktoranden und Postdoktoranden zur Teilnahme am JSPS Summer Program in Japan (Mitte Juni – Mitte August)

    Unterkunft

    • Aufenthaltsdauer < 3 Monate: Gästehaus der Universität (ca. 250-300 €/Monat)
    • Aufenthaltsdauer 6 bzw. 12 Monaten: Studentenwohnheim (ca. 300 €/Monat)
    • Privates Apartment (ab ca. 200 €/Monat)


    Eine frühe Reservierung empfiehlt sich in jedem der genannten Fälle!
    > Information über die Unterkunftsmöglichkeiten der Kanazawa University

    Visum:

    Je nach Aufenthaltsdauer ist für den Japanaufenthalt ein Visum erforderlich.

    Weitere Informationen

    Ansprechpartner für fachliche Fragen (englisch):

    TAKAHIRO HIGUCHI,  Prof. M.D., Ph.D.

    Molecular Imaging of the Heart

    Comprehensive Heart Failure Center (CHFC) and Department of Nuclear Medicine
    University of Würzburg ZIM A4,
    Oberdürrbacher Str. 6
    97080 Würzburg

    Tel.: +49 931 201-35455
    E-Mail: Higuchi_T@klinik.uni-wuerzburg.de

    Ansprechpartnerin für organisatorische Fragen:

    BARBARA MOLL

    Studiendekanat der Medizinischen Fakultät
    Josef-Schneider-Str. 2, D7, 1. Stock
    97080 Würzburg

    Tel.: +49 931 201-55224
    E-Mail: moll_b@ukw.de

    RISE weltweit

    Weltweite Forschungspraktika für deutsche Studierende  aus den Natur-, Lebens- und Ingenieurwissenschaften  – das ist die Kurzformel für das RISE Weltweit Programm.

    • Das Programm richtet sich an Bachelorstudierende, die zum Zeitpunkt der Bewerbung höchstens im 7. Semester sind
    • Die Praktika dauern zwischen anderthalb und drei Monaten
    • Die Praktika finden im Sommer in der vorlesungsfreien Zeit statt
    •  Forscher von akkreditierten Hochschulinstituten und Forschungseinrichtungen auf der ganzen Welt bieten Praktikumsprojekte an
    • Arbeitssprache ist in der Regel Englisch
    • Der DAAD vermittelt und unterstützt die Studierenden mit einem Stipendium

    RISE steht für Research Internships in Science and Engineering.  RISE Weltweit finanziert sich aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

    Zur Website des RISE-Programms

    UROP - Undergraduate Research Oppurtunities Programme

    Durch das Undergraduate Research Opportunities Programme (kurz UROP) sollen Studierende schon früh an eigene Forschungsaktivitäten herangeführt werden. Verbreitet ist das Programm unter diesem Namen vorwiegend in den USA (z. B. Massachusetts Institute of Technology). Aber auch das Imperial College London bietet überaus interessante Optionen an.

    Als Freemover forschen

    Unsere Fakultät ist international sehr gut vernetzt. Über die bestehenden internationalen Forschungskontakte konnte bereits manches Forschungs- oder Laborpraktikum verwirklicht werden. Fragen Sie einfach bei Professoren und Forschungsgruppen nach, ob man Ihnen über ihre Kontakte einen Platz im Ausland vermitteln kann. Auch die Fachschaft kann hier mit Infos und Tipps gut weiterhelfen. 

    Für konkrete Anfragen nach Praktikums- oder Laborplätzen an Partneruniversitäten können Sie sich an Frau Moll im Studiendekanat wenden, die Ihre Anfrage über die (Erasmus-)Koordinatoren gerne weiterleitet.

    Service für Forschende

    SCORE-Forschungsaustausch der IFMSA

    Für potentielle TutorInnen und interessierte Arbeitsgruppen

    Sie arbeiten in einem Forschungsprojekt der Universität Würzburg? Wir freuen uns, Ihnen folgende Informationen über die Möglichkeit weiterzugeben, internationale Studierende in Ihre Forschungsarbeit zu integrieren.
     
    Die International Federation of Medical Students' Associations (IFMSA) (www.ifmsa.org) ist eine der größten von Studierenden geführte Organisation in über 100 Ländern, die weltweit etwa 1,2 Mio. Medizinstudierende vertritt. Der Forschungsaustausch, genannt „Standing Committee on Research Exchange (SCORE)“, ist international durch 66 Lokalvertretungen  aktiv und ermöglicht jährlich über 2500 Studierenden der Medizin und medizinnaher Fächer an einem der derzeit über 3500 Forschungsprojekte teilzunehmen. Ziel des Forschungsaustausches ist es, zukünftige Ärztinnen und Ärzte sowie Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen Erfahrungen in verschiedenen Forschungsbereichen auf der ganzen Welt sammeln zu lassen, um neben der professionellen Erfahrung ein Gespür für kulturelle Vielfalt zu entwickeln. Es bietet sich aber auch den Betreuenden die Möglichkeit einen Einblick in ein fremdes Land und eine neue Kultur zu gewinnen, wodurch der Forschungsaustausch eine fachliche und zwischenmenschliche Bereicherung für beide Seiten darstellt. All dies erreichen wir, indem wir unser Netzwerk stets weiterentwickeln und lokal sowie international engagierten Studierenden den Zugang zu Forschungsprojekten für Andere möglich machen. Während des Forschungsaustausches lernen die Studierenden Grundprinzipien medizinischer Forschung kennen. Der richtige Umgang mit Literatur, Datenerhebungen, wissenschaftlichem Schreiben, Laborarbeit, Statistik und ethischen Aspekten der Medizin können und sollten Teil der Arbeit im Forschungsteam sein.
     
    Die Forschungsprojekte sollten sich in eine der Kategorien einteilen lassen:

    • Projekt der Grundlagenforschung
    • Projekt in der Klinischen Forschung kombiniert mit Grundlagenforschung
    • Projekt in der Klinischen Forschung

     
    Wenn Sie sich einen Eindruck der schon existierenden Projekte in deutschen/ weltweiten Laboren verschaffen wollen, klicken Sie hier.

    Wie funktioniert der SCORE Forschungsaustausch:

    Der IFMSA Forschungsaustausch ist ein Praktikum, bei dem die Studierenden die Möglichkeit erhalten sollen, ihre Kenntnisse in speziell gewünschten Fachgebieten zu vertiefen. Ein- oder zweimal jährlich dürfen sich die Studierenden teilnehmender Länder für bis zu drei spezifische Projekte der IMFSA Projektdatenbank bewerben, wobei die Bewerbung auf ein Projekt unter den individuellen Anforderungen eines jeden Labors erfolgt. Studentische Ehrenamtliche der Lokalvertretungen koordinieren alle Austauschprojekte und repräsentieren ihre Universität als Local Officer on Research Exchange (LORE). Jeder Austauschstudierende erhält zwei Kontaktpersonen als Ansprechpartner vor Ort, die ihn bei der Realisierung des Projekts unterstützen, sowie eine Unterkunft und ein soziales Rahmenprogramm bieten.  Sie - der Betreuer des zukünftigen Projektes - dürfen die individuellen Anforderungen an Ihr Projekt selbst im folgenden Projektformular festlegen, gemäß denen die Bewerbungen der internationalen Studierenden berücksichtigt und an Sie weitergeleitet werden sollen. Das Forschungsprogramm erfolgt in einem Zeitrahmen von 4 bis 12 Wochen, wobei sich die Austauschstudierenden erfahrungsgemäß nur für ein bis zwei Monate in deren vorlesungsfreier Zeit bewerben. In diesem Zeitraum können dem Incoming weniger eigenständige Projekte angeboten werden. Vielmehr bietet sich dem Incoming die Möglichkeit, in den Forschungsalltag hinein zu schnuppern und Ihre Arbeitsgruppe als Beobachter und helfende Hand zu begleiten. Nichtsdestotrotz kann der Betreuer dem Austauschstudierenden praktische Aufgaben im Labor, die Ausführung eines Praktikumsberichtes oder eine Abschlusspräsentation auftragen. 

    Ihre Teilnahme am Forschungsaustausch:

    • Sie möchten einem Austauschstudierenden Zugang zu Ihrer Arbeitsgruppe gewähren und ihn an Ihrer Erfahrung und Ihrem Forschungsenthusiasmus teilhaben lassen? Füllen Sie lediglich folgendes Projektformular aus:
      Projektformular LORE
      Projektformular LORE Kurzform
    • Benennen Sie in Ihrer Arbeitsgruppe geeignete Mentoren und Tutoren, die den zukünftigen Austauschstudierenden in das Projekt einführen und während des Austausches betreuen können.
    • Senden Sie das ausgefüllte Formular an die Lokalvertretung Würzburg bvmdaustausch.wuerzburg@gmail.com. Diese wird Sie über den Status Ihres Projektes in der internationalen IFMSA Datenbank auf dem Laufenden halten. Potentielle Bewerbungen werden an Sie weitergeleitet werden.

    Für Fragen und weitere Informationen steht Ihnen Ihre Ansprechpartnerin und LORE in Würzburg, Caterina Hungenberg unter bvmdaustausch.wuerzburg@gmail.com gerne zur Verfügung. Hier finden Sie das Informationsblatt zum Forschungsaustausch.
     
    Der Forschungsaustausch der IFMSA bietet eine einzigartige Möglichkeit, Ihre Forschungsarbeit unter zukünftigen ÄrztInnen und WissenschaftlerInnen, sowie in deren Herkunftsländern bekannt zu machen und zugleich eine helfende Hand für Ihr Labor zu gewinnen.
     
    Du bist Studierende/r der Medizin oder eines medizinnahen Studienfaches? Bewirb Dich für einen 4-12-wöchigen IFMSA Forschungsaustausch über die nationale Trägerorganisation Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland e.V. (bvmd). Die angebotenen Forschungsprojekte findest Du in der internationalen IFMSA Datenbank im IFMSA Austauschportal.

    Forschungsförderung durch das IZKF

    Projektförderung

    Forscherinnen und Forscher können Anträge auf Finanzierung für zeitlich und thematisch abgegrenzte Vorhaben stellen.

    Medizinische Nachwuchsförderung

    Attraktive Programme unterstützen junge wissenschaftlich interessierte Medizinerinnen und Mediziner in allen Phasen ihrer Qualifizierung.

    Flexible Förderstrukturen vor Ort

    Das IZKF unterstützt die Forschung an der Medizinischen Fakultät durch zentrale Serviceeinrichtungen. Flexible Förderstrukturen vor Ort treten für eine kurzfristige Projektförderung ein und stärken den internen und externen wissenschaftlichen Austausch.

    Interdisziplinäres Zentrum für Klinische Forschung IZKF Würzburg

     

    Data privacy protection

    By clicking 'OK' you are leaving the web sites of the Julius-Maximilians-Universität Würzburg and will be redirected to Facebook. For information on the collection and processing of data by Facebook, refer to the social network's data privacy statement.

    Data privacy protection

    By clicking 'OK' you are leaving the web sites of the Julius-Maximilians-Universität Würzburg and will be redirected to Twitter. For information on the collection and processing of data by Facebook, refer to the social network's data privacy statement.

    Contact

    Medizinische Fakultät
    Josef-Schneider-Straße 2
    97080 Würzburg

    Email

    Find Contact

    Campus Medizin Pleicherwall 2 Hubland Süd, Geb. B1 Brettreichstraße 11 Oberer Neubergweg 10a