piwik-script

Intern
    Medizinische Fakultät

    Meldungen

    Aktuelle Meldungen

    Die australische Kannenpflanze bringt missgestaltete Blätter hervor, wenn sie bei ungewöhnlichen Licht-Temperatur-Bedingungen wächst.

    Der Klimawandel dürfte Pflanzen nicht nur durch Wetterextreme beeinflussen. Auch eine ungewohnte Kombination neutraler Reize – warme und kurze Tage – kann Reaktionen wie Missbildungen der Blätter auslösen.

    Mehr
    Screenshot aus dem Apothekensimulationsprogramm MyDispense. Studierende der Pharmazie können damit Beratungsgespräche trainieren.

    Pharmazie: Eine virtuelle Apotheke für Studierende – Aktionstag: Tropenkrankheiten nicht vergessen – Medizin: Mit Elektrostimulation gegen das Zittern – Alumni-Veranstaltung: Corona-Infos aus erster Hand

    Mehr

    Beschäftigte der Uni können hier Hintergrundbilder für Zoom-Konferenzen herunterladen, nach Anmeldung mit ihrer WueLogin-Kennung. Im Zoom-Client des Rechenzentrums sind die Bilder ebenfalls eingebunden.

    Mehr
    Lars Dölken, Güzin Surat und Oliver Kurzai informieren zur Covid-19-Impfkampagne.

    Drei Fachleute der Universitätsmedizin befassen sich in einer öffentlichen Online-Veranstaltung mit der Covid-19-Impfkampagne und den Impfstoffen. Die Veranstaltung findet am Dienstag, 23. Februar, statt.

    Mehr
    Zwei Experten, ein Thema: Lars Dölken (l.)  und Joachim Kuhn haben aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln mit dem Coronavirus zu tun.

    Online mit einem Virologen und mit einem Experten für die Verteilung des Impfstoffs diskutieren: Diese Möglichkeit besteht bei einer vom Alumni-Büro der Uni Würzburg organisierten Veranstaltung am 27. Januar.

    Mehr
    Sebastian Schreglmann (l.) und Robert Peach, die Hauptautoren der jetzt veröffentlichten Studie.

    Eine Stimulation mit Oberflächenelektroden kann bei Patienten mit essentiellem Tremor die Intensität des Händezitterns reduzieren. Das zeigt eine neue Studie, deren Autoren am Würzburger Universitätsklinikum arbeiten.

    Mehr
    Professor Markus Engstler forscht im Biozentrum der Uni Würzburg über die Afrikanische Schlafkrankheit.

    Am Samstag, 30. Januar, ist der Welttag der vernachlässigten Tropenkrankheiten. Darüber hat die einBLICK-Redaktion mit Professor Markus Engstler vom Biozentrum gesprochen. Er erforscht die Afrikanische Schlafkrankheit.

    Mehr
    Die Knochenanordnung in den Flossen des Australischen Lungenfisches ähnelt stark derjenigen in den Gliedmaßen des Menschen.

    Der Australische Lungenfisch löst den Mexikanischen Querzahnmolch Axolotl als Inhaber des Rekords „größtes Tier-Genom der Welt“ ab. Sein Erbgut zeigt die evolutionären Neuerungen, die das Leben auf dem Land ermöglichten.

    Mehr
    Die Fallen der Venusfliegenfalle weisen eine einzigartige Anordnung im Leitgewebe (Mitte) auf. Durch dieses Netzwerk kann die Pflanze schnelle Reize verarbeiten, ähnlich wie das tierische Nervensystem. Nun ist es gelungen, diese Reize berührungslos mit neuartigen Magnetfelddetektoren (rechts) zu untersuchen.

    Die fleischfressende Venusfliegenfalle kann Magnetfelder erzeugen, die fast so stark sind wie die im Menschen. Das haben Forschende aus Mainz und Würzburg mit einer neuen, nicht-invasiven Messtechnik nachgewiesen.

    Mehr
    Screenshot aus dem Apothekensimulationsprogramm MyDispense. Studierende der Pharmazie können damit Beratungsgespräche trainieren.

    In Apotheken erwartet die Kundschaft eine fachkundige Beratung. Diese Kernkompetenz können Pharmaziestudierende der Uni Würzburg in einer virtuellen Apotheke einüben.

    Mehr
    Die Fallen der Venusfliegenfalle weisen eine einzigartige Anordnung im Leitgewebe (Mitte) auf. Durch dieses Netzwerk kann die Pflanze schnelle Reize verarbeiten, ähnlich wie das tierische Nervensystem. Nun ist es gelungen, diese Reize berührungslos mit neuartigen Magnetfelddetektoren (rechts) zu untersuchen.

    Die fleischfressende Venusfliegenfalle kann Magnetfelder erzeugen, die fast so stark sind wie die im Menschen. Das haben Forschende aus Mainz und Würzburg mit einer neuen, nicht-invasiven Messtechnik nachgewiesen.

    Mehr
    „Click & Collect“: Was der Einzelhandel schon seit einiger Zeit darf, ist jetzt auch der Unibibliothek wieder erlaubt.

    Ab 22. Januar 2021 bietet die Zentralbibliothek wieder "Ausleihe To Go" an. Auch in den Teilbibliotheken ist dieser Service in Kürze wieder möglich.

    Mehr
    Die Knochenanordnung in den Flossen des Australischen Lungenfisches ähnelt stark derjenigen in den Gliedmaßen des Menschen.

    Der Australische Lungenfisch löst den Mexikanischen Querzahnmolch Axolotl als Inhaber des Rekords „größtes Tier-Genom der Welt“ ab. Sein Erbgut zeigt die evolutionären Neuerungen, die das Leben auf dem Land ermöglichten.

    Mehr

    Das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung wird jetzt auch auf den Freigeländen der Universität zur Pflicht. Darauf weist die Covid-19-Task-Force hin.

    Mehr

    zum Archiv ->