piwik-script

Intern
    Medizinische Fakultät

    Spätfolgen nach Krebs

    03.09.2019

    Bei einem Vortrag des Comprehensive Cancer Centers Mainfranken am Mittwoch, 11. September, geht es um mögliche Spätfolgen nach Krebserkrankungen und um Wege aus diesen Belastungen.

     Dr. Claudia Löffler informiert über den Umgang mit Spätfolgen nach überstandener Krebserkrankung.
    Dr. Claudia Löffler informiert über den Umgang mit Spätfolgen nach überstandener Krebserkrankung. (Bild: Anna Wenzl / Uniklinikum Würzburg)

    Bis zu zwei Drittel der Krebspatienten leiden auch nach dem Behandlungsende an den Folgen der Erkrankung oder ihrer Therapie. Dies kann sich körperlich äußern, zum Beispiel durch Neuropathie, Fatigue oder Änderungen im Hormonstoffwechsel. Auch psychosoziale Probleme, wie ein gestörtes Zusammenleben in der Familie oder im Freundeskreis durch veränderte Rollen, sind keine Seltenheit. Last but not least können finanzielle Aspekte die Patienten und ihre Angehörigen weiterhin belasten.

    Das am Uniklinikum Würzburg (UKW) angesiedelte Comprehensive Cancer Center (CCC) Mainfranken greift dieses Thema im Rahmen seiner kostenlosen Patientenseminare auf. Am Mittwoch, 11. September 2019, erläutert Dr. Claudia Löffler in einem kostenlosen Vortrag die Hintergründe dieser Phänomene. Außerdem informiert die auf komplementäre Onkologie spezialisierte Ärztin des UKW über Unterstützungsangebote, die den Betroffenen helfen sollen, wieder mehr Lebensqualität zu gewinnen.

    Die Veranstaltung richtet sich an Patienten, Angehörige und sonstige Interessierte. Sie geht von 17:00 bis 18:00 Uhr, Ort ist der Seminarraum 2/3 im Haus A1 des Zentrums für Operative Medizin des UKW an der Oberdürrbacher Straße.

    Wichtig ist eine Anmeldung unter T: (0931) 201-35350 oder per E-Mail: anmeldung_ccc@ukw.de.

    Zurück