piwik-script

Intern
Medizinische Fakultät

IHK spendet 5000 Euro für die Immuntherapie

22.10.2019

Statt vieler Geschenke hat sich der Unternehmer Baldwin Knauf etwas Anderes gewünscht: Eine Spende für die Forschung des Würzburger Professors Hermann Einsele in der Immuntherapie. Die IHK erfüllte diesen Wunsch prompt.

Freuten sich über 5000 Euro zur Förderung der Immuntherapieforschung an der Universität Würzburg - anstatt Geburtstagsgeschenke (von links): IHK-Hauptgeschäftsführer Professor Ralf Jahn, Universitätspräsident Professor Alfred Forchel, Baldwin Knauf und IHK-Präsident Dr. Klaus Mapara.
Freuten sich über 5000 Euro zur Förderung der Immuntherapieforschung an der Universität Würzburg - anstatt Geburtstagsgeschenke (von links): IHK-Hauptgeschäftsführer Professor Ralf Jahn, Universitätspräsident Professor Alfred Forchel, Baldwin Knauf und IHK-Präsident Dr. Klaus Mapara. (Bild: Melanie Krömer/IHK)

5000 Euro spendete kürzlich die Industrie- und Handelskammer Würzburg-Schweinfurt (IHK) für Professor Hermann Einsele und seine Forschung. Einsele, Vizepräsident der Julius-Maximilians-Universität Würzburg (JMU) und Direktor der Medizinischen Klinik II am Universitätsklinikum Würzburg, ist auf die Immuntherapie in der Krebsforschung spezialisiert. An der dortigen Klinik ist die auch CAR-T-Zellforschung beheimatet. Das Prinzip der Immuntherapie: Das eigene Immunsystem so zu stärken und zu verändern, dass es Tumorzellen selbstständig angreift.

Grund für die Spende war der 80. Geburtstag des IHK-Ehrenpräsidenten Baldwin Knauf. Die Kammer veranstaltete hierfür einen Empfang zu Ehren Knaufs in der Würzburger IHK. Anstelle von Geschenken anlässlich des Geburtstagsempfanges hatte Knauf um eine Spende für die Forschung zur Immuntherapie durch Professor Einsele gebeten. Die IHK unterstützte darauf das Projekt mit der Spende, die Universitätspräsident Professor Alfred Forchel vor Ort mit großem Dank entgegennahm.

Dankesrede von Baldwin Knauf

Rund 120 Besucher zählte der Empfang für Baldwin Knauf. In seinen Dankesworten machte der Jubilar allen Unternehmern Mut, im In- wie im Ausland zu investieren und neue Dienstleistungen sowie Produkte zu entwickeln. „Dies trägt nicht nur zur Stärkung der Innovationsfähigkeit, sondern auch der gesamten Region bei“, so Knauf.

Der Unternehmer Knauf war seit 1975 in zahlreichen IHK-Gremien ehrenamtlich tätig, zuletzt als Präsident von 2003 bis 2006. Seitdem ist er Ehrenmitglied der Vollversammlung und seit 2011 Ehrenpräsident der IHK Würzburg-Schweinfurt.

Pressemitteilung der IHK

Von IHK/Uni Würzburg

Zurück