piwik-script

Intern
    Comprehensive Cancer Center Mainfranken

    Mitmachen beim 2. Würzburger Lauf gegen Krebs

    25.09.2012 |
    Von rechts nach links: Dr Adolf Bauer, Bürgermeister der Stadt Würzburg, Prof. Dr. Christoph Reiners, Ärztlicher Direktor des Universitätsklinikums Würzburg, Frau Gabriele Nelkenstock, Vorsitzende des Vereins "Hilfe im Kampf gegen Krebs e.V." und Schirmherrin des Laufs, Herr Günter Herrmann, Vorsitzender des Stadtmarathon Würzburg e.V., Frau PD Dr. Jutta Riese, Geschäftsführerin des Onkologischen Zentrums.

    Am Sonntag, den 30. September 2012, findet der 2. Würzburger Lauf gegen Krebs statt. Neben dem sportlichen Gemeinschaftserlebnis gehört zur Benefizveranstaltung auf dem Würzburger Marktplatz auch ein informatives und unterhaltsames Rahmenprogramm. Neu sind in diesem Jahr zwei Kinderläufe.

    Zum zweiten Mal veranstaltet der Verein „Hilfe im Kampf gegen Krebs e.V.“ einen Benefizlauf zugunsten der Patienten des Onkologischen Zentrums des Uniklinikums Würzburg (OZW): Am Sonntag, den 30. September 2012, startet der Hauptlauf um 16:00 Uhr auf dem Oberen Markt in Würzburg. Ausgestattet mit Zeitmess-Chips gehen die Läuferinnen und Läufer auf einen 7,5 Kilometer langen Rundkurs in Richtung Heidingsfeld. Organisiert und durchgeführt wird das sportliche Ereignis vom Verein Stadtmarathon Würzburg, eine Anmeldung ist online unter www.wuerzburg-marathon.de möglich. Das Startgeld beträgt für Schüler und Studierende sieben Euro; Erwachsene zahlen zwölf Euro für die Teilnahme. Hinzu kommen jeweils acht Euro Pfand für den Zeitmess-Chip. Das Startgeld und alle weiteren Einnahmen kommen als Spende den Patientinnen und Patienten des OZW zugute.

    Unterhaltungsprogramm und Kinderläufe

    Der Erwachsenenlauf wird von einem breiten, familienfreundlichen Rahmenprogramm begleitet, das bereits um 13:00 Uhr auf dem Oberen Markt beginnt. Für Unterhaltung sorgen kostenlose Laufanalysen, Auftritte von Klinikclowns, ein Jonglage-Workshop sowie eine Tombola. Als sportliche Neuerung finden in diesem Jahr ab 14:00 Uhr außerdem zwei Kinderläufe über 400 m (für die Jahrgänge 2005 und 2006) und 800 m (für die Jahrgänge 2003 und 2004) statt ‑ ohne Zeitmessung und ohne Startgebühren.

    Über Krebs informieren

    Bei aller Ausgelassenheit und Sportlichkeit soll das Thema Krebs am Aktionstag natürlich nicht ausgespart werden. So präsentieren sich die lokalen Organkrebszentren, das Onkologische Zentrum sowie thematisch passende Selbsthilfegruppen an Infoständen. Weiterhin wird eine Ernährungsberatung für Krebspatienten angeboten. Fachlicher Höhepunkt ist um 15:00 Uhr der Vortrag „Leben mit Krebs – Was kann ich selbst für mich tun?“ mit anschließender Diskussion.

    „Krebs kann jeden betreffen – deshalb suchen wir mit dem Lauf gegen Krebs den Kontakt zu einer möglichst breiten Öffentlichkeit“, erläutert Gabriele Nelkenstock, die Vorsitzende und Gründerin des Vereins „Hilfe im Kampf gegen Krebs“, und fährt fort: „Krebstherapie und Tumorforschung sind wie ein Langstreckenlauf – nur wer durchhält, kann gewinnen. Mit den Einnahmen aus dem Benefizlauf wollen wir dazu beitragen, dass den Patienten auf ihrem oft beschwerlichen Weg die Puste nicht ausgeht.“

    Dank an Sponsoren, Helfer und Unterstützer

    Prof. Christoph Reiners, der Ärztliche Direktor des Universitätsklinikums Würzburg, ergänzt: „Als gemeinschaftlich organisierte Veranstaltung ist der Lauftag für uns auch eine schöne Gelegenheit, unsere jahrzehntelange, fruchtbare Kooperation mit dem Verein ‚Hilfe im Kampf gegen Krebs‘ erneut und öffentlichkeitswirksam zu demonstrieren.“ In diesem Zusammenhang dankt Prof. Reiners auch der Stadt Würzburg, dem Organisationspartner Stadtmarathon Würzburg e.V., den Sponsoren und den vielen ehrenamtlichen Helfern für ihre freundliche Unterstützung dieser „sehr aktiven Form der Spendenakquise“.

    Schon bei der Premiere im vergangenen Jahr gingen über 400 Teilnehmer an den Start. „In diesem Jahr dürfen es gerne noch mehr sein“, sagt Gabriele Nelkenstock.