piwik-script

Intern
Fachschaftsinitiative Biomedizin

BioMed Wochenende

BioMed Wochenende 2019

Am 25.10.19 war es wieder soweit – es versammelten sich um die 30 Biomediziner*innen aller Jahrgänge, um traditionell ein entspanntes Wochenende zusammen zu verbringen. Insbesondere unsere neuen Bachelor- und Master-Erstis, die in großer Zahl vertreten waren, nutzten die Gelegenheit, um sich besser kennenzulernen und den Zusammenhalt zu stärken.
Wie geplant reisten wir am Freitagabend mit Bus & Auto in Geiselwind an, um es uns anschließend in der geräumigen Hütte gemütlich zu machen, das erste Abendessen zu kochen und den restlichen Abend mit vielen Gesellschaftsspielen zu verbringen.

Das Wetter am nächsten Tag war uns wohlgesonnen und so konnten wir sowohl herbstliche Sonnenstrahlen als auch die schöne Laubfärbung des Waldes um unsere Hütte herum genießen. Mit Waldspaziergängen zum nächstgelegenen Affengehege sowie Kennlern- und Kartenspielen draußen ging auch der Samstag schnell vorüber. Zwischendurch wurden schon fleißig Essen, Naschereien und Glühwein zubereitet, sodass wir auch diesen Abend in geselliger Runde ausklingen lassen konnten.

Der Sonntagmorgen startete erneut mit einem lebhaften Frühstück, bevor wir mittags in Richtung Würzburg abreisten, um wieder den Uni-Alltag zu begrüßen.


Erstes BioMed Wochenende 2018

Das erste BioMed-Wochenende fand vom 26. – 28. Mai 2017 in Geiselwind statt und sollte die frisch gegründete Fachschaftsinitiative Biomedizin besser unter den Semestern vernetzen.

Die Leute sollten sich näher kennenlernen, Ideen austauschen und miteinander ins Gespräch kommen. Dazu wurde jede/r Studierende des Studiengangs, egal ob Master oder Bachelor, eingeladen. Im Vorfeld wurden schon eifrig Pläne ausgearbeitet zwecks möglichen Übernachtungsorten und schließlich fiel die Wahl auf ein Zeltplatz mit Haus bei Geiselwind.

Etwa 25 Leute kamen letztendlich mit und so ging es an einem sonnigen Freitag Nachmittag für gut die Hälfte mit dem Bus zum Übernachtungsort. Der Rest wurde auf Autos aufgeteilt. Am Zeltplatz dann zunächst Ernüchterung: Eine zweite Gruppe war gerade dabei sich heimisch einzurichten, anscheinend hatte das Rote Kreuz Kitzingen eine Doppelbelegung vorgenommen. Schnell konnte die Situation entschärft werden und so konnten wir ohne Weiteres das Haus beziehen, während die Kinder- und Jugendgruppe der Wasserwacht Kitzingen ganz normal ihre Zelte auf der Wiese aufschlug.

Aufgrund der geräumigen Küche entschieden wir uns für komplette Selbstversorgung und so kochten wir direkt am Abend zum ersten Mal gemeinsam. Bei ein paar Bieren klang der Abend am Lagerfeuer aus und auch die Kids gingen früh ins Bett, da sie von einer Nachtwanderung erschöpft wiederkehrten. Am nächsten Tag wurde zunächst ausgiebig gefrühstückt, um dann etwas mit den Kindern zu untenehmen: Wir spielten und bauten sogar echte Liegestühle aus einfachen Holzlatten, wovon einer natürlich für die Fachschaft angefertigt wurde. Der heiße Tag machte uns ordentlich zu schaffen und so konnten wir nach dem Abendessen beruhigt und erschöpft ins Bett gehen, natürlich nicht ohne vorher ein, zwei Weinschorlen in geselliger Runde zu genießen.

Mit der Teamleitung der Wasserwacht Kitzingen waren wir mittlerweile auch schon dicke, wodurch wir ein gemeinsames Wochenende mit Kinderbespaßung samt einfachen naturwissenschaftlichen Experimenten ins Auge fassten. So verabschiedeten wir uns am Sonntag Morgen und konnten zurück nach Würzburg fahren, um die nächste Uniwoche anzugehen .