piwik-script

Intern
Interdisziplinäres Zentrum für Klinische Forschung

Bridging-Programm

Ziel des neuen Bridging-Programms des IZKF ist es, Clinician Scientists und erstmals auch Medical Scientists in der finalen Vorbereitungsphase des ersten externen Drittmittelantrags zu unterstützen.

Diese Brückenförderung richtet sich zum Beispiel an Nachwuchswissenschaftler/innen

  • aus Clinician oder Medical Scientist-Programmen,
  • mit vergleichbaren Förderungen (z. B. Rotations- und Gerokstellen),
  • bei Nachweis adäquater Fördervoraussetzungen (siehe Antragsvoraussetzungen),
    dazu gehört auch die Förderung von Nachwuchswissenschaftlern/innen nach Rückkehr von einem wissenschaftlichen Forschungsaufenthalt im Ausland.

Das Programm soll den Geförderten ermöglichen, im Anschluss an die Erarbeitung und Publikation erster wissenschaftlicher Ergebnisse nach der Promotion eigene externe Drittmittel einzuwerben und damit den Grundstein für die Etablierung einer eigenen Arbeitsgruppe zu legen.

Das Bridging-Programm fasst die bisherigen IZKF-Fördermaßnahmen RotationPLUS, Erstantrag-Programm und Rückkehr-Programm im Career II-Modul zusammen, um den ersten Schritt in die wissenschaftliche Selbstständigkeit zu unterstützen.

 

Kompaktdarstellung

Antragsberechtigung Mediziner/innen und Naturwissenschaftler/innen, die im klinischen Haushalt (1518) beschäftigt sind,
  • mit abgeschlossener Promotion bis einschließlich W1-Professur,
  • die bisher noch keine eigenen qualifizierten* projektbezogenen Drittmittel eingeworben haben (davon ausgenommen sind rein personenbezogene Förderungen, z. B. Stipendien, auch DFG-Forschungsstipendien/Walter-Benjamin-Programm, vergleichbare Stipendienprogramme, kleine Preise u. ä.).

Antrag bei laufender Medical oder Clinician Scientist-Förderung möglich (i. d. R. Projektbeginn bei Bewilligung erst nach Beendigung der Förderung, mit besonderer Begründung bis zu 3 Monate überlappend)

Es gelten die folgenden Ausnahmen:

  1. Erstanträge können bei einem externen qualifizierten* Fördermittelgeber in Revision sein;
  2. Rückkehrende aus dem Ausland können dort bereits projektbezogene Drittmittel eingeworben haben.
Antragsvoraussetzung
  • Nachweis erster wissenschaftlicher Arbeiten nach der Promotion (belegt durch Publikationen, Erfindungen/Patente, Studienprotokollerstellung o. ä.)
  • Unterstützung der Förderung durch die jeweilige Klinik-/Institutsleitung
Mentoring Es wird empfohlen, eine wissenschaftliche Mentorin/einen wissenschaftlichen Mentor hinzuzuziehen, die/der bei der Projektentwicklung und Antragstellung berät und begleitet.
Förderumfang
  • 1. Förderjahr: bis zu 50.000 €
  • als Bonus kann ein 2. Förderjahr im Umfang von weiteren bis zu 50.000 € gewährt werden, wenn im ersten Förderjahr ein Antrag auf qualifizierte* Forschungsdrittmittel eingereicht wurde.

Grundausstattung/Eigenbeteiligung:
Von den Einrichtungen der Antragstellenden wird eine Unterstützung und Eigenbeteiligung erwartet: z. B. Personalmittel, einschließlich forschungsgarantierte Zeiten/Rotationen für Antragstellende sowie Sachmittel.

Auswahlverfahren

Präsentation der Antragstellenden im Rahmen eines Auswahlsymposiums durch Vortrag und/oder Posterpräsentationen und Einzelinterviews vor einer Auswahlkommission des IZKF.

Begutachtungskriterien
  • bisherige wissenschaftliche Leistungen
  • wissenschaftliches Entwicklungspotential
  • wissenschaftliches Umfeld/Mentoring
  • beantragtes Vorhaben in Bezug auf den skizzierten avisierten Drittmittelantrag (wissenschaftliche Originalität, Vorarbeiten, Projektreife und Umsetzbarkeit, Erfolgsaussichten)
    Bitte beachten Sie: Das Arbeitsprogramm des Bridging-Antrags muss komplementär zu dem des einzureichenden externen Drittmittelantrags ausgerichtet sein (keine Doppelförderung!).

Hinweis: Mediziner/innen und Naturwissenschaftler/innen werden im Begutachtungs- und Auswahlprozess separat bewertet und gereiht. 

*qualifizierte Drittmittel sind im Peer Review-Verfahren eingeworbene Fördermittel, i. d. R. gemäß Bayern LOM-Systematik Förderungen der Kategorien 1 und 2

Diesjährige Deadline zur Antragstellung: 25.05.2022 (die Begutachtung findet am 07.07.2022 statt - bitte vormerken!)

Das IZKF bietet eine Online-Informationsveranstaltung zum neuen Bridging-Programm am 25.04.2022 (16-17 Uhr) an - wir bitten um Anmeldung per E-Mail an izkf@ukw.de bis zum 21.04.2022.

Die Projekte starten voraussichtlich zum 01.10.2022.

Diese Paketförderung kann nach den IZKF-Richtlinien in Abhängigkeit von Projektbeschreibung und Antrag für Personal-, Sach- sowie mit besonderer Begründung für Investitionsmittel verwendet werden.

Ich brauche

  • eine gute, innovative Projektidee,
  • ausreichende und dokumentierte Vorarbeiten,
  • einen klaren inhaltlichen und zeitlichen Plan für die Überführung in externe Drittmittel,
  • die Zustimmung und Unterstützung der Leitung der Klinik/des Instituts, in der/dem das Projekt durchgeführt werden soll, inklusive Bestätigung der eingebrachten Grundausstattung/Eigenbeteiligung, und bei Beantragung von eigenen Stellenanteilen ggf. Ergänzungen zur konkreten Umsetzung der Forschungsrotation
  • idealerweise eine Mentorin oder einen Mentor, die/der mich in meinem Vorhaben unterstützt und begleitet.

Die Antragstellung erfolgt schriftlich. Bitte verwenden Sie die unten verlinkten Vorlagen und halten sich an die vorgegebene Formatierung und weiteren Vorgaben.

Eine Übersicht der benötigten Dokumente finden Sie hier:

Bitte senden Sie uns alle Unterlagen in einzelnen PDF-Dokumenten per E-Mail an izkf@ukw.de (z. Hd. Dr. Nina Wallaschek).