piwik-script

English Intern
    Lehrstuhl für Orthopädie

    Willkommen auf den Internetseiten der Orthopädie Würzburg

    Die Orthopädie Würzburg setzt sich zusammen aus dem traditionsreichen Lehrstuhl für Orthopädie, der Orthopädischen Klinik König-Ludwig-Haus und dem Orthopädischen Zentrum für Muskuloskelettale Forschung. 

    Bilderzusammenstellung: Johann Georg Heine (1771-1838) und das von ihm eröffnete Orthopädische Karolinen-Institut, benannt nach der Bayerischen Königin Karoline und ein Osteotom aus dem Jahre 1834

     

    Der Lehrstuhl für Orthopädie in Würzburg gilt als die Wiege der deutschen Orthopädie und ist Bestandteil der medizinischen Fakultät der Universität Würzburg.


    Bilderzusammenstellung: Sigillum Universitatis Herbipolensis, Eingang des König-Ludwig-Hauses und das Logo der Universitätsklinikum Würzburg

     

    Die Orthopädische Klinik König-Ludwig-Haus ist ein Krankenhaus der orthopädischen Maximalversorgung für die Diagnostik und Behandlung von Erkrankungen und Verletzungen der Stütz- und Bewegungsorgane. Träger der Klinik ist der Bezirk Unterfranken.

    Seitenflügel des König-Ludwig-Hauses




    Das Orthopädische Zentrum für Muskuloskelettale Forschung OZMF beheimatet die Forschung in der Orthopädie. Es ist eingebunden in das Muskuloskelettale Centrum der Universität Würzburg.

    Bildzusammenstellung: Studenten sitzen in einer Vorlesung und eine Dame im Labor bei der Arbeit

     

    Ein wichtiges Ziel unserer Arbeit ist die Ausbildung von Medizinern und Grundlagenwissenschaftlern in unserem Fachgebiet Orthopädie und in den damit vernetzten Grundlagenwissenschaften.

    Leitung & Kontakt des Lehrstuhl für Orthopädie

    Prof. Dr. med. Maximilian Rudert
    Orthopädische Klinik
    König-Ludwig-Haus
    Brettreichstr. 11
    97074 Würzburg

    zur Homepage

     


    Christa Schott

    Tel:        0931/803-1102
    Fax:       0931/803-1109
    Email:   c-schott.klh@uni-wuerzburg.de

     


    Sandra Winkler

    Tel:        0931/803-1101
    Fax:       0931/803-1109
    Email:   s-winkler.klh@uni-wuerzburg.de

     

     

     

    Vorgeschichte und Historie

    Der Lehrstuhlinhaber der Universität Würzburg für das Fach Orthopädie ist traditionell in Personalunion der Chefarzt der Orthopädischen Klinik König-Ludwig-Haus des Bezirks Unterfranken. Orthopädie hat Tradition an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, die vor allem durch die Gebrüder Heine grundgelegt ist. Die Familie Heine hat Entwicklungen in der Orthopädie nachhaltig beeinflusst, durch sie gilt Würzburg als die Wiege der konservativen Orthopädie, m. E. also auch der Osteologie. Die berühmtesten Vertreter seien hier in aller Kürze vorgestellt.  mehr lesen

    Leitbild

     

    Unsere Stärke


    ist die Schaffung von Forschungsverbünden,
    die komplexe wissenschaftliche Inhalte und
    Fragestellungen gemeinsam bearbeiten helfen.

     

     

     

     

    Unser Ziel­­­


    ist die Weiterentwicklung der Forschung
    auf dem Muskuloskelettalen Sektor zum Wohle des Patienten.

     

     

     

    Unsere Vision


    ist die Umsetzung von wissenschaftlicher Erkenntnis in die Behandlung von Patienten
    und die ständige und kontinuierliche Rückkopplung der Behandlungsergebnisse.
    So sind wir in der Lage Behandlungen auf experimentellem Niveau anzubieten,
    aber auch die klassischen Behandlungstechniken immer wieder auf ihre Effizienz und
    Plausibilität hin zu untersuchen. Damit sind wir einen Schritt voraus.

    Aktuelles

    Lesen Sie unterAktuelles die neuesten Meldungen.

    Forschungspreise und Auszeichnungen
    Siegerschleife
    • Reisestipendium Osteologie-Kongress 2016 durch den Dachverband der deutschsprachigen  osteologischen Fachgesellschaften DVO
      an Dr. med. Franca Genest über das Thema "Sarkopenie", wie über die Lebensspanne die Muskelkraft verloren geht.

    • Reisestipendium Osteologie-Kongress 2016 durch den Dachverband der deutschsprachigen osteologischen Fachgesellschaften DVO
      an Dr. rer. nat. Meike Simann über den Einfluss von FGF-Wachstumsfaktoren auf die frühe Differenzierungsphase von Stammzellen.

    • Grundlagen-Forschungspreis der DGOU and Dr. med. Boris Holzapfel für die Arbeit
      Holzapfel BM, Wagner F, Loessner D, Holzapfel NP, Thibaudeau L, Crawford R, Ling MT, Clements JA, Russell PJ, Hutmacher DW. Species-specific homing mechanisms of human prostate cancer metastasis in tissue engineered bone. Biomaterials. 2014 Apr;35(13):4108-15. doi: 10.1016/j.biomaterials.2014.01.062. Epub 2014 Feb 16.
      Dr. Boris Holzapfel war mit einem Stipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft in Brisbane in Australien im Labor von Herrn Prof. Dietmar Hutmacher tätig. Dr. Holzapfel ist seit Mai 2015 wieder in die Orthopädische Klinik im König-Ludwig-Haus zurückgekehrt.

    • Perthes-Preis der Deutsche Vereinigung für Schulter- und Ellenbogenchirurgie (DVSE)
      an Herrn Prof. Dr. Andre Steinert für die Arbeit "BURSA SUBACROMIALIS – RICH RESERVOIR OF MESENCHYMAL PROGENITOR CELLS IN THE SHOULDER“ mit den Koautoren Manuela Kunz, Patrick Prager, Ludger Klein-Hitpass, Regina Ebert, Ulrich Nöth, Franz Jakob und Frank Gohlke.
    • Reisestipendium zur ASBMR-Tagung 2013 durch die Deutsche Akademie der osteologischen und rheumatologischen Wissenschaften e. V.
      an Julia Dotterweich für den Beitrag „Verändertes Spleißmuster von Cyr61 in der Myelomzelllinie INA-6 nach Interaktion mit mesenchymalen Stammzellen”.

    • Reisestipendium zur Osteologie-Tagung 2013 durch die Deutsche Akademie der osteologischen und rheumatologischen Wissenschaften e. V.
      an Meike Simann für den Beitrag „Untersuchung von FGF-1-Signalwegen während der Konversion von Osteoblasten und Adipozyten als neuer Ansatz für die Osteoporose-Therapie“.
    • DGO-Posterpreis 2012
      an Frau Silvia Hondke für das Poster S. Hondke, S. Hilpert, V. Zehe, K. Schlegelmilch, A. Keller, S. Wiesner und N. Schütze "Funktionsaufklärung von WISP3-Protein in humanen Chondrozyten und humanen mesenchymalen Stammzellen".
    • Wilhelm-Roux-Preis für den besten Vortrag der Grundlagenforschung der DGOU 2011
      an Frau cand. med. Ruth Broermann für ihren Vortrag über das Thema "Ruth Broermann, Ralf Hallinger, Oliver Pullig, Maximilian Rudert, Ulrich Nöth, Lars Rackwitz. Kollagen I-Nanofaser-Scaffolds - Einfluss der Anisotropie auf die tenogene Differenzierung mesenchymaler Stammzellen".
    • Posterpreis Tissue Engineering der Sektion Grundlagenforschung DGOOC 2011
      an Frau Jenny Weyhmüller für die Arbeit "Jenny Weyhmüller, Andrea Heymer, Maximilian Rudert, Heike Walles, Andre Steinert. Besiedelung und dynamische Ko-Kultivierung verschiedener Kollagen-Matrices mit humanen mesenchymalen Stammzellen und humanen mikrovaskulären Endothelzellen im Bioreaktor".
    • HPP-Award 2011 des Bundesverbands Hypophosphatasie Deutschland e.V.
      an Frau Dr. rer. nat. Birgit Mentrup und Frau Dr. med. Christine Beck (Universitätskinderklinik) für die Arbeit "Mentrup B, Marschall C, Barvencik F, Amling M, Plendl H, Jakob F, Beck C. Functional characterization of a novel mutation localized in the start codon of the tissue-nonspecific alkaline phosphatase gene. Bone. 2011 Jun 1;48(6):1401-8. Epub 2011 Mar 16."
    • Poster Preis für das beste Poster aus der Forschung 2010 der Arbeitsgemeinschaft Arthroskopie AGA
      an Herrn PD Dr. U. Nöth für die Arbeit „Die Injektion von Stammzellen für die Therapie der fettig infiltrierten Rotatorenmanschette".
    • AFOR-Wissenschaftspreis 2009
      an Herrn Priv.-Doz. Dr. Andre Steinert für die Arbeit „Enhanced In Vitro Chondrogenesis of Primary Mesenchymal Stem Cells by Combined Gene Transfer“. Der Preis wurde am 09. September 2010 im Rahmen des AFOR Sommerkurses in Rostock/Warnemünde verliehen.
    • Erster Preis im Businessplan-Wettbewerb Nordbayern 2010
      für Frau Meike Haddad-Weber, Dr. Daniel Haddad und PD Dr. Ulrich Nöth, Lehrstuhl für Orthopädie und MRB-Forschungszentrum für Magnet-Resonanz-Bayern e.V., für das Projekt CoBaLT, das neuartige Implantate auf biologischer Basis für den orthopädischen Bereich entwickelt.
    • Kasuistik-Preis 2010 der Sektion Angewandte Endokrinologie der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie
      an Herrn Dr. Lothar Seefried für die Arbeit "Lothar Seefried, Regina Ebert, Jochen Seufert, Günter Delling and Franz Jakob; Inhibition of FGF23 overexpression by phosphate supplementation in a case of fibrous dysplasia associated with McCune-Albright Syndrome."
    • Röntgenpreis 2010 der Universität Würzburg
      an Dr. med. André Steinert für außerordentliche Erfolge in einer noch jungen Karriere. Der mit 5.000 Euro dotierte Röntgenpreis der Universität Würzburg wurde am 11. Mai beim Stiftungsfest der Universität in der Neubaukirche überreicht. Die Auszeichnung ist für junge Wissenschaftler der Universität Würzburg vorgesehen, die herausragende Leistungen vorzuweisen haben.
    • Forschergruppenpreis 2010 der DADORW und des DVO
      für das Orthopädische Zentrum für Muskuloskelettale Forschung in Würzburg als diejenige Forschungsgruppe, die sich in den drei Vorjahren, hier 2007 bis 2009, durch die eindrucksvollsten Forschungserfolge im Feld der osteologisch-rheumatologischen Wissenschaften ausgezeichnet hat. Dabei werden insbesondere Leistungen im Bereich der Veröffentlichungen, von Preisverleihungen und Auszeichnungen, Einwerbung von Drittmitteln, strukturelle Entwicklung der Forschungsgruppe, internationale Kooperationen und Studienleitung mit berücksichtigt. Die Würzburger Arbeitsgruppe teilt sich den Preis mit dem Institut für Osteologie und Biomechanik am UKE in Hamburg unter der Leitung von Herrn Prof. Michael Amling.
    • Posterpreis des DVO 2010
      an Frau Christine Marschall, Biologie-Diplomandin, für ihre Präsentation "Funktionelle Charakterisierung von Mutationen der gewebeunspezifischen alkalischen Phosphatase bei der erblichen Hypophosphatasie".
    • Poster-Preis der DGOU 2009
      an Dr. André Steinert für die Arbeit Steinert A, Stehle J, Kunz M, Jakob F, Nöth U, Gohlke F: "Bursa subacromialis: Stammzelldepot in der Schulter mit Relevanz für die Heilung von Rotatorenmanschettendefekten - eine molekulare Analyse".
    • Best-Paper-Preis, Bester Vortrag & Beste Studie 2009 der Deutschsprachigen Arbeitsgemeinschaft für Arthroskopie AGA
      an Herrn Dr. André Steinert für seinen Beitrag "Steinert A, Kunz M, Barthel T, Nöth U, Porter R, Murray M, Evans C: "Identification of Mesenchymal Stem Cells in the Anterior Cruciate Ligament".
    • H. J. Bretschneider Preis der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie 2009
      an Herrn Dr. André Steinert für seinen Beitrag "Gene-induced chondrogenesis for cartilage repair - Screening of different transgenes and potential for hypertrophy reduction".
    • Poster Preis Osteologie 2009 des "Dachverbands Osteologie DVO"
      an Frau Dipl.-Biol. Barbara Klotz für die Arbeit "Klotz B, Ebert R, Benisch P, Schneider D, Zeck S, Meißner-Weigl J, Mentrup B, Klein-Hitpass L, Jakob F; Der Einfluss von 1,25 Vitamin D3 auf die Alterung von mesenchymalen Stammzellen".
    • Greti Delfauro Preis 2009
      an Dr. André Steinert für die bislang geleistete wissenschaftliche Arbeit (Stifter: Greti und Helmut Minne) "für eine osteologische Forscherpersönlichkeit, die schon in jungen Jahren ein beeindruckendes wissenschaftliches Werk erarbeitet hat".
    • AE (Arbeitsgemeinschaft Endoprothetik) Reisestipendium 2008
      PD Dr Ulrich Nöth erhält ein Reisestipendium der Arbeitsgemeinschaft Endoprothetik nach Orlando (Current Concepts in Joint Replacement).
    • Von Recklinghausen Preis der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie 2008
      an Dr. rer. nat. Regina Ebert für die Arbeit: Ebert R, Seefried L, Krug R, Eulert J, Jakob F "Osteogenic versus apoptotic effects of zoledronic acid on mesenchymal stem cells and their osteogenic differentiation are dependent on the concentration and duration of exposure".
    • Greti Delfauro Preis 2008
      an Dr. Tatjana Schilling für die bislang geleistete wissenschaftliche Arbeit (Stifter: Greti und Helmut Minne) "für eine osteologische Forscherpersönlichkeit, die schon in jungen Jahren ein beeindruckendes wissenschaftliches Werk erarbeitet hat".
    • Poster Preis Osteologie 2008 des "Dachverbands Osteologie DVO"
      an Dipl. Biol. Peggy Benisch (AG Jakob) für die Arbeit: Benisch P, Schilling T, Klein-Hitpass L, Kassem M, Jakob F, Ebert R. "In vitro-gealterte mesenchymale Stammzellen des Menschen als Seneszenz-Modell im vergleich mit Telomerase-immortalisierten Stammzellen".
    • Wilhelm-Roux-Preis 2007 der Vereinigung für Grundlagenforschung e.V. in der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC)
      an PD Dr. Norbert Schütze für den besten Experimentellen Vortrag zur Arbeit: Schütze N, Küffner R, Klein-Hitpass L, Zimmer R, Jakob F, Schilling T. "Molekulare und bioinformatische Analyse der Plastizität zwischen adpogener und osteogener Differenzierung humaner mesenchymaler Stammzellen".
    • Poster-Preis 2007 der Deutschen Gesellschaft für Stammzellforschung (GSZ)
      an Dr. Tatjana Schilling für den Beitrag Schilling T, Küffner R, Klein-Hitpass L, Zimmer R, Jakob F, Schütze N "Microarray analyses and bioinformatic evaluation of the plasticity between human mesenchymal stem cell-derived osteoblasts and adipocytes".
    • Poster-Preis 2007 der Deutschen Gesellschaft für Stammzellforschung (GSZ)
      an Dr. Catarina Limbert für den Beitrag "Telomerase-immortalized human mesenchymal stem cells (hMSCTERT) can be directed towards an endocrine differentiation pathway with insulin production".
    • Harvard-Fellowship der DGOOC 2007
      Dr. Bernd Baumann erhält das Harvard-Fellowship (Sponsor DePuy) der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie des Jahres 2007.
    • AGS-Fellowship der DGOOC 2007
      Dr. Ulrich Nöth erhält das ASG-Fellowship (Austria-Switzerland-Germany) der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie des Jahres 2007.
    • Auszeichnung als Plenary Poster 2007 der International Bone and Mineral Society IBMS'
      an Frau Dr. rer. nat. Regina Ebert für Ihre Arbeit "R. Ebert, Loch A, Vogelsang A, Mandery K, Goebel S, Seufert J, Schneider D, Meissner-Weigl J, Zeck S, Lanske B, Jakob F; Microsomal Glutathione-Transferase (MGST1) is a target gene of FGF23 in kidney cells".
    • Von Recklinghausen Preis der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie 2007
      an Dipl. Biol. Tatjana Schilling (AG Schütze) für die Arbeit: Schilling T, Klein-Hitpass L, Jakob F, Schütze N „Microarray analyses of transdifferentiated mesenchymal stem cells”.
    • Konferenzstipendium der Deutschen Akademie der Osteologischen und Rheumatologischen Wissenschaften zur Tagung Osteologie 2007, Wien
      an Dipl. Biotechnol. Rita Wagemanns (AG Schütze) für den Beitrag: Wagemanns R, Hofmann A, Eck M, Jatzke S, Schmaußer B, Nöth U, Jakob F und Schütze N „Verbesserte ex vivo Propagation von endothelialen Vorläuferzellen durch den angiogenen Faktor CYR61/CCN1“.
    • 1. Poster Preis Osteologie 2007, Wien, des "Dachverbands Osteologie DVO"
      an Frau Dr. rer. nat. Regina Ebert für ihr Poster "Ebert R, Loch A, Vogelsang K, Mandery S, Goebel S, Seufert J, Schneider D, Meissner-Weigl J, Zeck S, Jakob F. Microsomale Glutathion Transferase MGST1 ist ein Zielgen für FGF23 in Nierenzellen".
    • Publikationspreis 2007 der Deutschen Akademie der Osteologischen und Rheumatologischen Wissenschaften (DADORW)
      an Frau Dr. rer. nat. Regina Ebert für die Publikation "Ebert R, Ulmer M, Zeck S, Meissner-Weigl J, Schneider D, Stopper H, Schupp N, Kassem M, Jakob F. Selenium supplementation restores the antioxidative capacity and prevents cell damage in bone marrow stromal cells in vitro. Stem Cells. 2006 May;24(5):1226-35."
    • Wilhelm-Roux-Preis 2006 der Vereinigung für Grundlagenforschung e.V. in der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC)
      an Herrn Dr. med. Bernd Baumann für den besten Experimentellen Vortrag zum Thema "LITAF als "neues" Signalmolekül in der Pathogenese der Partikel-induzierten periprothetischen Osteolyse".
    • Themistocles-Gluck-Preis 2006 der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
      an Herrn Dr. med. Bernd Baumann für die Arbeit: Baumann B, Seufert J, Jakob F, Noth U, Rolf O, Eulert J, Rader CP: Activation of NF-kappaB signalling and TNFalpha-expression in THP-1 macrophages by TiAlV- and polyethylene-wear particles. .J Orthop Res. 2005 Nov;23(6):1241-8.
    • Pauwels-Medaille 2006 der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie and Orthopädische Chirurgie
      an Herrn Prof. Dr. Franz Jakob, Würzburg, und Herrn Prof. Dr. Lutz Claes, Ulm, für ihre gemeinsame Friedrich Pauwels Gedächtnisvorlesung "Pauwels und die molekulare Biomechanik", gehalten anläßlich der 92. Jahrestagung der Gesellschaft, Berlin 2006.
    • Travel Award der Deutschen Akademie der Osteologischen und Rheumatologischen Wissenschaften 2005 für das „5´th Baltic Bone and Cartilage Meeting“, Finnland, 2005
      an Dipl. Biol. Tatjana Schilling (AG Schütze) für die Arbeit: T Schilling, U Nöth, F Jakob, N Schütze „Gene regulation in adipogenic transdifferentiation of committed osteoblasts“.
    • Posterpreis der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie, 2004
      an Dr. Andre Steinert für die Arbeit: Steinert A, Palmer G, Betz O, Gouze E, Gouze J, Pilapil C, Ghivizzani S, Evans C, Murray M. „In situ IGF-1 Gentransfer verbessert die Heilung des vorderen Kreuzbandes - Evaluation in einem in vitro Model, Z Orthop 142 (Suppl 1), 2004.
    • 1. Posterpreis der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie, 2004
      an PD Dr. Norbert Schütze für die Arbeit: Schütze N, Schilling T, Nöth U, Schneidereit J, Jakob F. „Plastizität zwischen adipogener und osteogener Differenzierung humaner mesenchymaler Stammzellen des Knochenmarks“. Z Orthop 142 (Suppl 1), 2004.
    • Publikations-Preis 2004 der Deutschen Akademie der Osteologischen und Rheumatologischen Wissenschaften (DADORW)
      an Dr. Andre Steinert für die Arbeit: Steinert A, Weber M, Dimmler A, Julius C, Schütze N, Nöth U, Cramer H, Eulert J, Zimmermann U, Hendrich C. Chondrogenic differentiation of mesenchymal progenitor cells encapsulated in ultrahigh-viscosity alginate. J Orthop Res 21:1090-1097, 2003.
    • CRHUKS Osteologie Preis der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie, 2004
      an Dr. R. Ebert für die Arbeit "Regulation of human 25-hydroxyvitamin D3 1alpha-hydroxylase promoter activity by NFkappaB via multiple NFkappaB response elements" (Ebert R. et al. 2004, Mol Endocrinol. 18(10): 2440-2450).
    • Stipendium der European Calcified Tissue Society, 2004
      an cand. med. Benedikt Schröter (AG Schütze) für einen dreimonatigen Forschungsaufenthalt im Labor von Prof. Rogers, Aberdeen UK.
    • Zweiter Posterpreis der DGOOC (Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie), Berlin, 2003
      an Dr. Ulrich Nöth für die Arbeit: Nöth U, Webering I, Beck C, Regensburger M, Kall S, Hendrich C, Schütze N, Eulert J, Jakob F. Charakterisierung multipotenter mesenchymaler Stammzellen aus humanen trabekulären Knochenfragmenten. Z Orthop 141 (Suppl 1):S137, 2003.
    • Forum-Preis der VDPC (Vereinigung der Deutschen Plastischen Chirurgen), Freiburg, 2003
      an Dr. Susanne Kall für die Arbeit: Kall S, Nöth U, Reimers K, Choi C, Mühlberger T, Mala M, Jahn S, Allmeling C, Vogt PM. In vitro Herstellung von langen Sehnenkonstrukten unter Verwendung eines Bioreaktors für zyklische Dehnung. Plast Chir 3 (Suppl 1):8-9, 2003.
    • Travel Grant zur „Osteologie“-Tagung in Graz, 2002
      an Dr. Regina Ebert und an PD Dr. Norbert Schütze.
    • NIRA (New Investigator Recognition Award) der ORS (Orthopaedic Research Society) U.S.A., Orlando, 2001
      an Dr. Ulrich Nöth für die Arbeit: Nöth U, Osyczka A., Tuli R., Danielson, K.G., Tuan R.S. Multipotential mesenchymal cell cultures derived from human trabecular bone. Trans Orthop Res Soc 47: 310, 2001.
    • Mario Boni Award der European Orthopedic Research Society, 2000
      an PD Dr. Norbert Schütze für Arbeiten zum Cystein-reichen Protein 61.
    • Posterpreis der Norddeutschen Orthopädenvereinigung, 2000
      an PD Dr. Christoph Rader für die Arbeit Rader C., Baumann B., Schütze N., Jakob F., Eulert J. „Regulation von Genprodukten im humanen Particle-Disease-Modell”.
    • Von Recklinghausen Preis der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie, 1998
      an PD Dr. Norbert Schütze für die Arbeit: Schütze N, Lechner A, Groll C, Siggelkow H, Hüfner M, Köhrle J, Jakob F. The human analog of murine cystein rich protein 61 is a 1alpha,25-dihydroxyvitamin D3 responsive immediate early gene in human fetal osteoblasts: regulation by cytokines, growth factors, and serum. Endocrinology139:1761-1770, 1998.
    Lehre & Karriere
    * Als Zusatzausbildungen gelten solche in einem MD PhD Programm, Kurse und Tracks für Clinician Scientists, Auslandsstipendien
    ** Ein Wochentag oder ein Block-weise abzuarbeitendes Äquivalent der Freistellung für die Wissenschaft wird gewährt  
    Promotionsbörse

    Derzeit sind leider keine Positionen offen.

    Klinische Studieneinheit

    Die Klinische Studieneinheit dient der Etablierung innovativer medizinischer Versorgung auf Basis der aktuelle wissenschaftlichen Datenlage. Um diese sicherstellen zu können integrieren wir regelmäßig neue Therapiekonzepte und Weiterentwicklungen bestehender Verfahren und Methoden in unsere Behandlungsabläufe. Auf dieser Grundlage können wir interessierten Patienten regelmäßig die Möglichkeit zur Teilnahme an einer Vielzahl klinischer Studien anbieten.

    zur Klinischen Studieneinheit

    Orthopädische Klinik König-Ludwig-Haus

    Nach oben

    Hinweis zum Datenschutz

    Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Facebook weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

    Hinweis zum Datenschutz

    Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Twitter weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

    Kontakt

    Lehrstuhl für Orthopädie
    Brettreichstraße 11
    97074 Würzburg

    Tel.: +49 931 803-0
    E-Mail

    Suche Ansprechpartner

    Brettreichstraße 11