piwik-script

Intern
    Lehrstuhl für Orthopädie

    Archiv

    Targeting bone specific response to tumor growth for anti-myeloma strategy
    Multiple myeloma (MM) inhibits bone and blood regeneration by various mechanisms, including stem cell niche conditioning with altered stem cell lineage commitment, uncoupling of angiogenesis and osteogenesis, and promotion of osteolytic vicious cycles. We have identified several new target mechanisms for modulating the stem cell niche and mesodermal commitment induced by contact between myeloma and MSC, such as
    (I) impaired lineage commitment for osteogenesis and altered angiogenesis and adipogenesis (ROR1, BMPER);
    (II) induction of new premetastatic niches and competitive hijacking of preformed stem cell niches (CXCR4/SDF-1, EBF2, JAM2/3); and
    (III) progression of myeloma bone disease (KISS1R, proapoptotic signaling via GPR).
    Based on these results we hypothesize that these targets can be addressed for sensitive molecular imaging, restoration of blood and bone regeneration and specific myeloma treatment...mehr

    FP7 EU-Projekt "VASCUBONE"
    Unter der Leitung von Frau Prof. Heike Walles hat in 2010 ein großes EU-Projekt im Rahmen des FP7-Gesundheitsprogramms begonnen, bei dem die Universität Würzburg großen Anteil hat. Insgesamt 15 europäische Partner aus Industrie und Forschung widmen sich dem gemeinsamen Thema. Die Organisatorin selbst, Frau Prof. Heike Walles, die Inhaberin des neuen Lehrstuhls für Regenerative Medizin an der Medizinischen Fakultät, bringt ihre eigenen Teilprojekte nach Würzburg mit, weitere beteiligte Wissenschaftler sind die Forscher aus dem Orthopädischen Zentrum für Muskuloskelettale Forschung Prof. Franz Jakob, Prof. Norbert Schütze sowie die MR-Spezialisten Prof. Peter Jakob und Dr. Daniel Haddad...mehr
     

    Im Rahmen der Ausschreibungen des BMBF zu Forschung über Muskuloskelettale Erkrankungen und Verletzungen hat ein neues Projekt mit Beteiligung des Orthopädischen Centrums für Muskuloskelettale Forschung begonnen. Das Projekt beschäftigt sich unter der Bezeichnung „Osteopath“ mit der Molekularen Pathologie der Osteoporose. Der Organisator des Projekts ist Prof. Dr. Stefan Mundlos, Institut für medizinische Genetik der Charité in Berlin, und Direktor des Max-Planck-Institutes für medizinische Genetik in Berlin. Das Projekt fokussiert auf den Osteozyten und seine zellbiologische Regulation, sowie die Regulation der lokalen Mineralisierungsvorgänge. Im Folgenden finden Sie eine Kurzzusammenfassung des Würzburger Projekts, das von Frau Dr. Birgit Mentrup verantwortlich betreut wird. Es ist eingebunden in die Gruppe Stammzellbiologie des Orthopädischen Zentrums unter der Leitung von Frau Dr. Regina Ebert und Prof. Franz Jakob...mehr