piwik-script

Intern
Interdisziplinäres Zentrum für Klinische Forschung

Rotationsstellen und RotationPLUS

Rotationsstellen

Mit der Vergabe von Rotationsstellen wird angestrebt, in der Klinik tätige Medizinerinnen und Mediziner durch Freistellung für die Forschung wissenschaftlich zu qualifizieren.

Aktuelle Ausschreibung

Um den Begutachtungsprozess bestmöglich vorzubereiten, bitten wir um eine kurze unverbindliche Information per E-Mail an Frau Johanna Räderscheidt, sofern eine Antragstellung im Rotations- oder RotationPLUS-Programm geplant ist.

Kompaktdarstellung

Förderumfang  
  • 1 TV Ä-Stelle
  • bis zu 12 Monate
  • Teilnahme an Sonderprogrammen (Dienstreisen, Publikationspool, etc.) erfolgt im Rahmen der geltenden Regelungen.
  • Es erfolgt keine Finanzierung von Verbrauchsmaterial und Geräten. Die Klinikleitung bestätigt, dass die für das Vorhaben benötigte Ausstattung bereitsteht.
 
Antragsvoraussetzungen  
  • junge Medizinerinnen und Mediziner mit abgeschlossener bzw. eingereichter Promotion
  • das Rotationsprojekt ist thematisch frei und unabhängig von der IZKF-Projektförderung
 
Auswahlverfahren

Präsentation der Antragstellerinnen und Antragsteller im Rahmen eines Auswahlsymposiums durch Poster-Präsentationen und Einzelinterviews vor einer Auswahlkommission des IZKF

Begutachtungskriterien  
  • bisherige Forschungserfahrung und Motivation der Bewerberinnen und Bewerber
  • Qualität und Erfolgsperspektive des wissenschaftlichen Projektes
 

Junge Medizinerinnen und Mediziner (sowie Zahnmedizinerinnen und Zahnmediziner) mit Staatsexamen und abgeschlossener medizinischer Promotion. Äquivalent gilt die eingereichte Doktorarbeit mit Zustimmung der Doktormutter/ des Doktorvaters. Darüber hinaus müssen die Antragstellerinnen und Antragsteller Mitarbeitende im Klinikum (Haushalt 1518) sein.

Die Antragstellung erfolgt schriftlich.

Eine Übersicht der benötigten Dokumente finden Sie hier:

Anschließend senden Sie uns bitte alle Unterlagen

  • in einem Gesamt-PDF per E-Mail an izkf@ukw.de sowie
  • eine Ausfertigung im Original per Post an die IZKF-Geschäftsstelle.

Nach Ablauf des Projekts muss i. d. R. innerhalb eines Zeitraums von 3 Monaten eine detaillierte Berichterstattung erfolgen. Sie werden dazu kurzfristig von der Geschäftsstelle aufgefordert.

RotationPLUS

Um im Nachgang an die IZKF-Rotationsförderung (i. d. R. bis zu 12 Monaten) eine nachhaltige Stärkung der Forschungsaktivitäten und wissenschaftlichen Qualifizierung der Rotantinnen und Rotanten zu garantieren, wird mit dem Programm „RotationPLUS“ bei erfolgreichen Rotationen eine Anschlussförderung angeboten.

Kompaktdarstellung

Förderumfang
  • als Förderpaket
  • mit einem Fördervolumen bis zu max. 80.000 Euro
  • mit Kalkulation der Sach- und Personalmittel
  • Flexible Laufzeit, i. d. R. bis zu 12 Monate
Antragsvoraussetzungen
  • RotationPLUS schließt sich zeitlich und thematisch unmittelbar an die Rotationsstellenförderung an, d. h. die Antragstellung sollte mind. 3 Monate vor Ablauf der Rotationsstellenförderung erfolgen;
  • Commitment der Klinikdirektion: Darstellung der organisatorischen Umsetzung unter Berücksichtigung der zeitlichen, räumlichen und finanziellen Komponenten (eingebrachte Grundausstattung). Eine entsprechende Beteiligung und Unterstützung der Klinik resp. Klinikleitung ist für den Erfolg der Förderung des RotationPLUS-Programms unbedingt erforderlich.
Auswahlverfahren
  • Vorlage eines schriftlichen Antrags (Bericht zur Rotation und darauf aufbauend Projektantrag für RotationPLUS sowie organisatorisches Konzept zur Umsetzung)
  • ein schriftliches Gutachten zum Antrag (Prüfung durch ein Vorstandsmitglied), Begutachtung durch Kommission
  • Präsentation im IZKF-Vorstand
  • Förderentscheidung im IZKF-Vorstand
Auswahlkriterien
  • Ergebnisse der Rotationsförderung, Motivation und Karriereplanung
  • Bewertung des RotationPLUS-Projekts
  • Organisatorische Umsetzung/Unterstützung der Klinikdirektion

Das Programm RotationPLUS richtet sich an alle Rotantinnen und Rotanten aus IZKF und anderen Förderprogrammen der Medizinischen Fakultät und des Klinikums, wie zum Beispiel des DZHI, CCC oder auch von SFBs.

Mindestens 3 Monate vor Ablauf der Rotationsstellenförderung.

Nach Ablauf des Projekts muss eine detaillierte Berichterstattung erfolgen:

  • schriftlich nach Ablauf der Förderung
  • öffentliche Präsentation und Bericht beim IZKF-Retreat
  • Darstellung der Einzelförderung im IZKF-Jahresbericht