Intern
Fachschaftsinitiative Biomedizin

4. Semester

Pharmakologie und Toxikologie:
In diesem Sommersemester beginnt die Ringvorlesung, die den ganzen Montag in Beschlag nehmen wird und euch auch noch in das folgende Wintersemester begleitet. Hier sitzt man zusammen mit den Pharmazeuten. Unterteilt wird die Pharmakologie in eine Vorlesung und einen Kurs, in dem aber nichts praktisch behandelt wird, der stattdessen eher eine längere Vorlesung ist, bei dem aber Anwesenheitspflicht herrscht. Behandelt werden die verschieden Krankheiten und die zur Therapie verwendeten Arzneimittel. Die Klausur dazu folgt erst zu Beginn des 6. Semesters. Insgesamt wird diese Veranstaltung mit 7 ECTS Punkten bewertet.

Biochemie:
Diese Vorlesung hört man gemeinsam mit den Biochemikern. Dabei wird noch einmal vertiefend auf Dinge wie den Zellzyklus oder molekulare Physiologie eingegangen. Dazu kommen dann in der vorlesungsfeien Zeit zwei einwöchige Praktika und unter dem Semester noch ein Referat, alles in allem macht das dann 10 ECTS Punkte. In den Praktika werden grundlegende Dinge wie DNA und RNA aufreinigen vermittelt, die man später gut gebrauchen kann. Bewertet wird bei den Praktikas  die Protokolle, die man jeweils dazu abgeben muss. (Klausur: 5ECTS, Referat: 2,5 ECTS, Protokolle zusammen 2,5 ECTS)

Physiologie:
Die Physiologie geht mit Vorlesung und einmal wöchentlichem Praktikum in die zweite Runde und gibt wieder 5 ECTS Punkte. Insgesamt ist die zweite Physiologieklausur einfacher zu bewältigen als die erste, da zum einen Biochemie wegfällt und zum anderen man sich an das System der Fragen gewöhnt hat.

Gentechnik:
Zu Beginn des Semesters gibt es vier Vorlesungen über Gentechnik und biologische Sicherheit, die zu den FSQs zählen. Am Ende folgt eine kurze Klausur, die jedoch nur bestanden werden muss.

Virologie, Mikrobiologie und Immunologie:
Diese Vorlesungen finden jeweils einmal pro Woche statt und werden am Ende mit einer Klausur für insgesamt 5 ECTS abgeschlossen werden.  In der Virologie, was man zusammen mit den Biochemikern hat,  geht es um die verschiedenen Gruppen von Viren und mit welchen Mechanismen sie verschiedene Krankheiten auslösen können. Mikrobiologie ist eine Ringvorlesung, die alles von der Phylogenie bis zur Bakteriengenetik abdeckt. Immunologie beinhaltet die Mechanismen der Immunabwehr des menschlichen Körpers. Bei allen drei Klausuren waren sowohl offene als auch MC-Fragen zu beantworten.

Pathologie und Pathobiochemie/Clinical Medicine:
Auch ein Wahlpflichtfach, aber immer im Stundenplan enthalten, ist Pathologie und Pathobiochemie in Kombination mit Clinical Medicine. Dies zählt ebenfalls 5 ECTS. Die Vorlesung zu Pathobiochemie ist eine Ringvorlesung, in der alles Mögliche von Niereninsuffizienz, über Erbkrankheiten bis hin zur Arteriosklerose abgedeckt wird. Gehalten wird sie sowohl von Leuten aus der Forschung, als auch von Klinikern.

Clinical Medicine ist eine Ringvorlesung mit Anwesenheitspflicht, bei der man am Ende aber im Gegensatz zu Pathobiochemie keine Klausur schreibt.

Wahlpflichtfächer:
Jetzt fehlen nur noch die Wahlpflichtfächer, aus deren Pool man sich zwei aussuchen muss. Unter anderem gibt es hier folgende Praktika:
- Infektionsbiologie (2 Wochen in der vorlesungsfreien Zeit, 5ECTS)
- Praktikum der Virologie und Immunologie (je eine Woche in der vorlesungsfreien Zeit, zusammen 5 ECTS
- Zellbiologie (s. 3. Semester)
- Methoden der experimentellen Biomedizin (siehe 5. Semester)
- freies Forschungspraktikum (3 - 4 Wochen)

Kontakt

Fachschaftsinitiative Biomedizin
Studiengangbüro Biomedizin
Josef-Schneider-Str. 2 / D 15
97080 Würzburg

E-Mail

Suche Ansprechpartner

Sanderring Röntgenring Hubland Nord Hubland Süd Campus Medizin