piwik-script

Intern
Fachschaft Medizin

Blockpraktikum

10. Semester Blockpraktikum

Endlich Blockpraktikum!

Nach vielen Semestern von Vorlesungen und Prüfungen geht es nun so richtig in die Klinik und man kann das erworbene Wissen auch einmal anwenden und in die wichtigsten Bereiche der Medizin für kurze Zeit nochmal Einblicke gewinnen ehe das zweite Examen und das PJ anstehen.

Das Blockpraktikum besteht aus sechs Blöcken à 2 Wochen, die da wären:

Innere Medizin (2 Wochen, davon eine Ambulanzwoche, eine Stationswoche)

Chirurgie (2 Wochen, man kann sich die Unterdisziplin (Unfall-/Allgemein-/Herz-Thorax-/Neurochirurgie, etc.) aussuchen)

Pädiatrie (2 Wochen, auch extern möglich)

Allgemeinmedizin (2 Wochen, auch extern möglich)

Gynäkologie (2 Wochen, eine Ambulanzwoiche und eine Stationswoche (Richtung wählbar))

Wahlblock-Wochen (2 Wochen, davon jeweils eine Woche in kleineren Disziplinen (HNO, Auge, Derma, Rechtsmedizin, Urologie, Radiologie, …) – man kann aus einer Liste von Angeboten auswählen)

Die Blöcke sind alle etwas unterschiedlich aufgebaut und bestehen zu unterschiedlichen Teilen aus Arbeit auf Station, in Ambulanzen oder im OP und Seminaren. Wahlweise können Blockpraktika in die Semesterferien vorgezogen werden, sodass man unterm Semester auch mal ein bisschen frei hat.

Am Ende jedes Praktikums muss eine Epikrise und/oder ein OP-Bericht verfasst werden. Über die jeweiligen Krankheitsbilder gibt es dann meist eine kleine Prüfung, die aber sehr gut zu meistern ist.

Die Anmeldung zu den Blockpraktika läuft überWueStudy. Informationen dazu gibt es gegen Ende des 9. Semesters in einer gemeinsamen Infoveranstaltung.

Außerdem findet Ende des 10. Semesters der PJ-Reife-OSCE statt, eine OSCE-Prüfung, die anhand eines Katalogs im Blockpraktikum und in den klinischen Semestern erlerntes Wissen abprüft.