piwik-script

English Intern
Lehrstuhl für klinische Epidemiologie und Biometrie

PD Dr. Karin Meng

PD Dr. rer. nat. Mag. phil Karin Meng

Klinische- und Gesundheitspsychologin

Phone:   +49 (0)931 /31 82074
E-Mail: k.meng (AT) uni-wuerzburg.de

 

kurzer Lebenslauf

seit 2019 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Klinische Epidemiologie und Biometrie an der Universität Würzburg
2015-2019   Mitglieder der Kommission Qualitätssicherung der Deutschen Gesellschaft für Prävention und Rehabilitation von Herz- Kreislauferkrankungen e.V. (DGPR)
Seit 2005 Train-the-Trainer-Seminare für Patientenschulungsprogramme
2003-2019 Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Abteilung Medizinische Psychologie und Psychotherapie, Medizinische Soziologie und Rehabilitationswissenschaften, Universität Würzburg
2004 Promotion zum Dr. rer. nat., Universität Salzburg
2001-2003 Weiterbildung zur Klinischen Psychologin und Gesundheitspsychologin; Akkreditierung am 22.05.2003
2000-2003

Mitarbeiterin der Beratungsstelle für Klinische Psychologie, Psychotherapie, Gesundheitspsychologie am Institut für Psychologie, Universität Salzburg Mitarbeiterin der Testothek und Computerdiagnostik, Universität Salzburg
Psychologin im Regenerationszentrum Goldegg der Salzburger Gebietskrankenkasse

1994-2000 Diplomstudium Psychologie, Universität Salzburg

 

wissenschaftliche Schwerpunkte

Patientenschulung, Selbstmanagement, Patientenkompetenz, Gesundheitsverhalten Rehabilitationswissenschaften, Versorgungsforschung

Laufende Projekte:

Verlaufseffekte bei Rehabilitanden mit peripherer arterieller Verschlusskrankheit in der spezialisierten Rehabilitation (VER-PAVK; 01/20 - 12/22)

Wirksamkeit der verhaltensmedizinisch orientierten Rehabilitation mit divergierenden psychologischen Gruppenansätzen bei Rehabilitanden mit chronischen Rückenschmerzen (VOR-psy; 01/20 – 12/22; verlängert bis 06/23); erweitert um Teilstudie: Einfluss der Coronavirus (COVID-19) Pandemie auf die verhaltensmedizinisch-orientierte Rehabilitation (VOR-Pan)

Unterstützung einer Lebensstiländerung durch Angehörige: Relevanz und Bedarfe von kardiologischen und orthopädischen Rehabilitanden sowie deren Angehörigen (04/2019-10/2019; verlängert bis 11/2019); aktuell Auswertung

Transsektorale Entwicklung der Patientenkompetenz bei Frauen mit Brustkrebs und gynäkologischen Tumoren (02/2019-01/2022)

Entwicklung und formative Evaluation von Seminarbausteinen zu gesunder Ernährung und Fortbildungen für die Ernährungsberatung in der medizinischen Rehabilitation (SErFo; 07/2017 – 07/2020)

Nicht geäußerte behandlungsrelevante Bedürfnisse, Belastungen und Befürchtungen bei Krebspatientinnen und –patienten in der onkologischen Rehabilitation (01/2017 – 12/2019; verlängert bis 03/2020)

Hauptpublikationen der letzten Jahre

Eine Übersicht aller Projekte und Publikationen im PDF format finden Sie hier.

Heß, V., Meng, K., Schulte, T., Neuderth, S., Bengel, J., Jentschke, E., Zoll, M., Faller, H. & Schuler, M. (2020).
Unexpressed psychosocial needs in cancer patients at the beginning of inpatient rehabilitation: a qualitative analysis.
Journal of Psychosocial Oncology. DOI: 10.1080/07347332.2020.1819931

Klemmt, M., Reusch, A. & Meng, K. (2020).
Die Ernährungsberatung in der Rehabilitation aus Patientensicht: Ergebnisse von Fokusgruppen mit Rehabilitanden.
Praxis Klinische Verhaltensmedizin und Rehabilitation, 110, 135-145.

Heß, V., Meng, K., Schulte, T., Neuderth, S., Bengel, J., Faller, H. & Schuler, M. (2020). Prevalence and predictors of cancer patients’ unexpressed needs in the admission interview of inpatient rehabilitation. Psycho-Oncology. DOI doi.org/10.1002/pon.5450

Meng, K., Klemmt, M., Toellner, C. & Reusch, A. (2019).
Ernährungsbezogene Gruppenangebote in der medizinischen Rehabilitation: Ergebnisse einer bundesweiten Befragung.
Die Rehabilitation. https://doi.org/10.1055/a-0956-5799

Isele, C., Meng, K. & von Neukirch, C. (2019). Die Umsetzung des Zürcher Ressourcen Modells® in der VOR. Ein Erfahrungsbericht. Praxis Klinische Verhaltensmedizin und Rehabilitation, 32, 53-63.

Salzwedel, A., Heidler, M-D., Meng, K., Schikora, M., Wegscheider, K., Reibis, R. & Völler, H. (2019). Impact of cognitive performance on disease-related knowledge 6 months after multi-component rehabilitation in patients after an acute cardiac event. European Journal of Preventive Cardiology, 26, 46-55 (Online-Publikation: 2018). DOI: doi.org/10.1177/2047487318791609

Sindlinger, K., Meng, K., Dorn, M., Faller, H. & Schuler, M. (2018). Illness representations, pain and physical function in patients with rheumatic disorders: Between- and within-person associations. Psychology and Health. DOI: doi.org/10.1080/08870446.2018.1523406

Peters, S., Schwab, M., Faller, H. & Meng, K. (2018). Bewegungsberatung für Ältere in der hausärztlichen Versorgung: zwei Praxishilfen. Bewegungstherapie & Gesundheitssport, 34, 233-237.

Meng, K., Reusch, A., Musekamp, G., Seekatz, B., Zietz, B., Steimann, G., Altstidl, R., Haug, G., Worringen, U. & Faller, H. (2018). Self-management education for rehabilitation inpatients: a cluster-randomized controlled trial. Patient Education and Counseling, 101, 1630-1638. DOI: doi.org/10.1016/j.pec.2018.03.027

Faller, H., Strahl, A., Richard, M., Niehues, C. & Meng, K. (2017). Symptoms of depression and anxiety as predictors of physical functioning in breast cancer patients. A prospective study using path analysis. Acta Oncologica, 56, 1677-1681. DOI: 10.1080/0284186X.2017.1333630

Peters, S., Schwab, M., Faller, H. & Meng, K. (2017). Schulung für Ärzte zur Bewegungsförderung bei Älteren. Bedarfsanalyse und Bewertung eines ersten Angebots. Prävention und Gesundheitsförderung, 12, 218-226. DOI: 10.1007/s11553-017-0590-5

Worringen, U., Meng, K., Bitzer, E.-M., Brandes, I., Faller H. (2017). Entwicklung und aktueller Stand des Gesundheitstrainingsprogramms der Deutschen Rentenversicherung Bund. Die Rehabilitation, 56, 232-239. DOI: 10.1055/s-0042-124380

Faller, H. & Meng, K. (2017). Gesundheitskompetenz durch Patientenschulungen – ein Überblick. Public Health Forum, 25, 31-33. DOI: doi.org/10.1515/pubhef-2016-2142

Neusser, S., Biermann, J., Meng, K., Faller, H., Wasem, J. & Neumann, A. (2017). Dissemination eines Schulungsprogramms bei chronischem Rückenschmerz - Kostenanalyse der Programmimplementierung. Die Rehabilitation, 56, 305-312. DOI: dx.doi.org/10.1055/s-0042-123424

Musekamp, G., Schuler, M., Seekatz, B., Bengel, J., Faller, H. & Meng, K. (2017). Does improvement in self-management skills predict improvement in quality of life and depressive symptoms? A prospective study in patients with heart failure up to one year after self-management education. BMC Cardiovascular Disorders, 17:51. DOI 10.1186/s12872-017-0486-5

Meng, K., Peters, S. & Faller, H. (2017). Effectiveness of a standardized back school program for patients with chronic low back pain after implementation in routine rehabilitation care. Patient Education and Counseling, 100, 1161-1168. dx.doi.org/10.1016/j.pec.2017.01.011

Faller, H., Strahl, A., Richard, M., Niehues, C. & Meng, K. (2017). The prospective relationship between satisfaction with information and symptoms of depression and anxiety in breast cancer. A structural equation modeling analysis. Psycho-Oncology, 26, 1741-1748. DOI: 10.1002/pon.4358

Peters, S., Faller, H., Pfeifer, K. & Meng, K. (2016). Experiences of rehabilitation professionals with implementation of a back school for patients with chronic low back pain: a qualitative study. Rehabilitation Research and Practice, 2016, 6720783. DOI: 10.1155/2016/6720783

Meng, K., Musekamp, G., Schuler, M., Seekatz, B., Glatz, J., Karger, G., Kiwus, U., Knoglinger, E., Schubmann, R., Westphal, R. & Faller, H. (2016).The impact of a self-management patient education program for patients with chronic heart failure undergoing inpatient cardiac rehabilitation. Patient Education and Counseling, 99, 1190-1197. DOI: http://dx.doi.org/10.1016/j.pec.2016.02.010

Peters, S., Schultze, A., Pfeifer, K., Faller, H. & Meng, K. (2016). Akzeptanz der Einführung standardisierter Patientenschulungen durch das multidisziplinäre Reha-Team am Beispiel einer Rückenschule – Eine qualitative Studie. Das Gesundheitswesen, 78, 139-145. (Online-Publikation: 2014) DOI: http://dx.doi.org/10.1055/s-0034-1390445

Seekatz, B., Meng, K., Bengel, J. & Faller, H. (2016). Is there a role of depressive symptoms in the fear-avoidance model? A structural equation approach. Psychology, Health & Medicine, 21, 663-674. (Online-Publikation: 2015). DOI: http://dx.doi.org/10.1080/13548506.2015.1111392

Meng, K., Peters, S., Schultze, A., Pfeifer, K. & Faller, H. (2015). Der Einfluss von zwei Implementierungsinterventionen auf die Implementierungsgüte einer standardisierten Rückenschulung in der orthopädischen Rehabilitation. Die Rehabilitation, 54, 325-331.

Meng, K. (2015). Information, Motivation, Schulung – ein wesentlicher Bestandteil der kardiologischen Rehabilitation. Diabetes, Stoffwechsel und Herz, 24, 205-207.

Semrau, J., Hentschke, C., Buchmann, J., Meng, K., Vogel, H., Faller, H., Bork, H. & Pfeifer, K. (2015). Long-term effects of interprofessional biopsychosocial rehabilitation for adults with chronic non-specific low back pain: a multicentre, quasi-experimental study. PLoS ONE 10(3): e0118609. doi:10.1371/journal.pone.0118609

Meng, K., Peters, S., Schultze, A., Pfeifer, K. & Faller, H. (2014). Bedarfsorientierte Entwicklung und Teilnehmerbewertung von zwei Implementierungsinterventionen für eine standardisierte Rückenschulung in der stationären medizinischen Rehabilitation. Praxis Klinische Verhaltensmedizin und Rehabilitation, 94, 218-231.

Meng, K., Seekatz, B., Haug, G., Mosler, G., Schwaab, B., Worringen, U. & Faller, H. (2014). Evaluation of a standardized patient education program for inpatient cardiac rehabilitation: impact on illness knowledge and self-management behaviors up to one year. Health Education Research, 29, 235-246. doi: 10.1093/her/cyt107

Seekatz, B., Meng, K. & Faller, H. (2013). Depressivität als Mediator im Fear-Avoidance Modell. Eine pfadanalytische Untersuchung an Patienten mit chronischen Rückenschmerzen. Der Schmerz, 6, 612-618.

Meng, K., Musekamp, G., Seekatz, B., Glatz, J., Karger, G., Kiwus, U., Knoglinger, E., Schubmann, R., Westphal, R. & Faller, H. (2013). Evaluation of a self-management patient education program for patients with chronic heart failure undergoing inpatient cardiac rehabilitation: Study protocol of a cluster randomized controlled trial. BMC Cardiovascular Disorders, 13:60. DOI: 10.1186/1471-2261-13-60

Seekatz, B., Haug, G., Mosler, G., Schwaab, B., Altstidl, R., Worringen, U., Faller, H. & Meng, K. (2013). Entwicklung und kurzfristige Effektivität eines standardisierten Schulungsprogramms für die Rehabilitation bei Koronarer Herzkrankheit. Die Rehabilitation, 52, 344-351. DOI: http://dx.doi.org/10.1055/s-0032-1327727

Faller, H., Reusch, A. & Meng, K. (2011). DGRW-Update: Patientenschulung. Die Rehabilitation, 50, 284-291.

Faller, H., Reusch, A. & Meng, K. (2011). Innovative Schulungskonzepte in der medizinischen Rehabilitation. Bundesgesundheitsblatt, Gesundheitsforschung, Gesundheitsschutz, 54, 444-450.

Meng, K., Seekatz, B., Roßband, H., Worringen, U., Vogel, H. & Faller, H. (2011). Intermediate and long-term effects of a standardized back school for inpatient orthopedic rehabilitation on illness-knowledge and self-management behaviors. A randomized controlled trial. The Clinical Journal of Pain, 27, 248-257.

Seekatz, B., Meng, K., Folttmann, C. & Schubmann, R. (2009). Wie kann man Qualität in der Schulungspraxis fördern? Entwicklung und formative Evaluation eines Herzklappen­seminars. Herzmedizin - Zeitschrift für kardiovaskuläre Erkrankungen, Prävention und Rehabilitation, 26, 189-193.

Meng, K., Seekatz, B., Roßband, H., Worringen, U., Faller, H. & Vogel, H. (2009). Entwicklung eines standardisierten Rückenschulungsprogramms für die orthopädische Rehabilitation. Die Rehabilitation, 48, 335-344.

Meng, K., Schubmann, R., Hohoff, M. & Vogel, H. (2009). Schulungsbedürfnis von Patienten mit Herzinsuffizienz in der medizinischen Anschlussrehabilitation. Praxis Klinische Verhaltensmedizin und Rehabilitation, 83, 67-77.

Laireiter, A.-R., Baumann, U., Messer, R., Thiele-Sauer, C., Mitmansgruber, U. & Crombach, H. Unter Mitarbeit von Aschenbrenner, A., Eizenberger, F., Hörzing, E., Meng, K., Stritzek, R. & Rosenlechner, H. (2007). Klinisch-geronto-psychologischer Konsiliar- und Liaisondienst im Seniorenheim. Ein Pilotprojekt. Zeitschrift für Gerontopsychologie & -psychiatrie, 20, 151-161.

Meng, K., Holderied, A. & Vogel, H. (2007). Rehabilitationsbedarf in der Sozialmedizinischen Begutachtung - Entwicklung und Evaluation eines Entscheidungsalgorithmus. Die Rehabilitation, 46, 41-49.

Vogel, H. & Meng, K. (2007). Beurteilerübereinstimmung von Psychotherapie-Gutachtern. Reanalyse von Untersuchungen mit Anträgen auf ambulante analytische bzw. tiefenpsychologisch fundierte und verhaltenstherapeutische Therapiemaßnahmen. Psychotherapeut, 52, 35-40.

Meng, K., Zdrahal-Urbanek, J., Frank, S., Holderied, A. & Vogel, H. (2006). Patients’ expectancies, motivation, and multidimensional subjective and sociomedical objective success in medical rehabilitation measures. International Journal of Rehabilitation Research, 29, 65-69.

Meng, K. & Baumann, U. (2005). Demenzdiagnostik im Seniorenheimbereich – Evaluation einer mehrstufigen, sequenziellen Strategie. Zeitschrift für Gerontopsychologie und -psychiatrie, 18, 31-45.

Meng, K., Zdrahal-Urbanek, J., Frank, S., Holderied, A. & Vogel, H. (2005). Kriterien des Rehabilitationsbedarfs - Die Würzburger Checkliste zur Erfassung des Rehabilitationsbedarfs in der sozialmedizinischen Begutachtung. Das Gesundheitswesen, 67, 701-708.

Meng, K. (2004). Demenzscreening. Neuere Entwicklungen und Bedeutung für die Diagnosestellung in der Praxis. Verhaltenstherapie & Psychosoziale Praxis, 36, 757-765.