piwik-script

Deutsch Intern
    Chair of orthopedic

    Auszeichnung für Dr. Horas - bester Vortrag im Segment Alterstraumatologie / Osteologie bei der VSOU-Tagung in Baden Baden

    VSOU 2018 Vortragspreis für Dr. Konstantin Horas in der Schwerpunktsitzung Osteologie mit dem Titel "Hohe Prävalenz des Vitamin-D-Mangels bei Patienten mit Knochentumoren"

    In einer Pilot-Studie wurde untersucht, ob es einen Unterschied im prä-diagnostischen Vitamin-D-Spiegel bei Patienten mit benignen im Vergleich zu Patienten mit malignen Knochentumoren gibt. Bei insgesamt 105 Patienten wurden prädiagnostisch die 25(OH)D Spiegel bestimmt und es zeigte sich ein weitreichender Vitamin-D-Mangel im gesamten Patientenkollektiv. So hatten 83% aller Patienten einen erniedrigten Vitamin-D-Spiegel mit einem Durchschnittswert von 19.82 ng/ml. Besonders bei Patienten mit malignen Knochentumoren waren die Vitamin-D-Spiegel signifikant vermindert im Vergleich zu Patienten mit benignen Knochentumoren (Mittelwert 13.98 ng/ml vs. 23.13 ng/ml; p=0.0008). Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass Vitamin-D-Mangelerscheinungen häufig in unserer Bevölkerung sind und zudem vermehrt bei Patienten mit Knochentumoren auftreten. Da eine unzureichende Versorgung mit Vitamin D die Erkrankung und auch die Therapie dieser Patienten entscheidend beeinflussen könnte, ist es essenziell, den Vitamin-D-Spiegel bei Patienten mit Knochentumoren zu bestimmen und falls notwendig Vitamin D zu substituieren. Ferner könnte ein Mangel an Vitamin D mit dem Wachstum von malignen Knochentumoren assoziiert sein.

    Zur genaueren Untersuchung dieser Fragestellung läuft aktuell eine multi-center Studie unter der Leitung des Orthopädischen Zentrums für Muskuloskelettale Forschung Würzburg (Prof. Dr. Jakob, Dr. Horas, Prof. Dr. Rudert und PD Dr. Holzapfel) zusammen mit der Universitätsklinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, Pius Hospital Oldenburg (Prof. Dr. Maus, Dr. Maier) und der Klinik und Poliklinik für Orthopädie und Sportorthopädie, Klinikum rechts der Isar, TU München, (PD Dr. Harrasser).