piwik-script

Deutsch Intern
    Ethik-Kommission

    Einfache Bestätigung der Ethik-Kommission der Universität Würzburg

    Einige Forschungsvorhaben fallen nicht unter die Beratungspflicht nach § 15 Berufsordnung für Ärzte Bayerns. Dennoch wird im Rahmen von Doktorarbeiten oder auch bei vielen Veröffentlichungen vom Herausgeber ein Schreiben der Ethik-Kommission benötigt. Für solche Vorhaben brauchen Sie keinen vollständigen Ethik-Antrag zu stellen, sondern lediglich einen Kurzantrag.

    Folgende Arten von Vorhaben können dabei unterschieden werden:

    • Retrospektive Datenauswertung (z.B. zur Qualitätskontrolle):
      retrospektiven Auswertung von bereits vorhandenen, klinikinternen Patienten- oder Untersuchungsdaten bzw. Daten von individuellen Heilversuchen und deren Ver­wendung z.B. zur Qualitätskontrolle, im Rahmen von Promotionsarbeiten und/oder für Publikationen
      Beachten Sie bitte, dass Ergebnisse solcher Auswertungen ausschließlich in ano­nymisierter Form veröffentlicht/publiziert werden dürfen. Es obliegt der/dem verant­wortlichen Doktormutter/-vater oder Untersucherin/Untersucher dafür Sorge zu tra­gen, dass Auswertung und Publikation der Daten mit dem Einverständnis der Klinik-/Institutsleitung unter Beachtung der Richtlinien zur Sicherstellung der guten wissen­schaftlicher Praxis (siehe DFG-Richtlinien) erfolgen, dass lediglich Daten in die Aus­wertung einfließen, die unter Beachtung einschlägiger rechtlicher Vorgaben sowie berufsethischer Aspekte generiert wurden, und dass geltende Datenschutzbestim­mungen eingehalten werden.
      Vgl. Art. 27 IV BayKrG, sowie Vorgaben des Datenschutzes innerhalb des UKW. 
       
    • Verwendung von anonymisierten Biomaterialien:
      a) Verwendung von anonymisierten Gewebeproben, Zellen oder Flüssigproben als Restmaterialien einer Routineoperation/-maßnahme, die andernfalls zur Entsorgung anstehen.
      Bei der Verwendung dieser Materialien zu wissenschaftlichen Untersuchungen ist darauf zu achten, dass nur vollständig und irreversibel anonymisierte Materialien verwendet werden, sowie keine Untersuchungen der gesamten Erbsubstanz (sog. Whole Genome oder Whole Exome – germline) geplant sind.
      b) Verwendung von anonymisierten Bioproben aus der Fakultätsbiobank ibdw
      s.a.. ibdw-Nutzungsantrag auf Proben/Daten (Broad Consent) der Fakultät.
       
    • Bescheinigung für die DFG:
      Bescheinigung der Ethik-Kommission darüber, dass ein bestimmtes DFG Projekt/-Untersuchung von einem bestehenden Ethik-Votum abgedeckt ist
      Hierzu müssen Sie in Ihrer Anfrage das Aktenzeichen des jeweiligen Ethik-Votums nennen, das die geplanten Untersuchungen abdeckt, sowie das Vorhaben/ Projekt kurz beschreiben, dabei ggf. auch auf spezielle Fragestellungen/Untersuchungen eingehen (z.B. dass dies durch den Passus xy in Protokoll und Patienteninformation des bestehenden Ethik-Votums abgedeckt ist). Bitte beachten Sie, dass eine derartige Bescheinigung stets der verantwortliche Studien- bzw. Projektleiter beantragen muss, der bei der Ethik-Kommission benannt ist. Die Bescheinigung kann dann auch für eine sonstige, z.B. an einer DFG-Substudie innerhalb des Projekts beteiligte Person ausgestellt werden.

     

    Im Kurzantrag sollten Sie immer einen kurzen, aussagekräftigen Titel nennen, sowie bei Bescheinigungen für die DFG das entsprechende DFG-Aktenzeichen. Nehmen Sie im Formular kurz (ca. 1 -2 Sätze) zu den abgefragten Punkten Stellung. Ihre Anfragen können Sie ggf. auch vorab per Mail an die Ethik-Kommission richten, ethikkommission@uni-wuerzburg.de

    Ggf. können Sie ergänzend entsprechende detaillierte (DFG/BMBF-) Projektbeschreibungen auch als Anhang mitschicken.

    Wichtig: Sind bei der retrospektiven Datenerhebung oder Verwendung von Biomaterialien industrielle Partner/Sponsoren/Unterstützer beteiligt, ist dies unbedingt deutlich anzugeben. Art. 27 IV BayKrG wäre dann z.B. nicht anwendbar. Ein Schreiben der Ethik-Kommission, das auf einer Anfrage beruht, bei der eine solche Beteiligung nicht mitgeteilt wird, ist für den verantwortlichen Untersucher folglich nutzlos.

     

    Anfragen, die sich nicht unter die o.g. Punkte subsumieren lassen, stellen Sie bitte ebenfalls per Mail kurz dar. Für eine weitere Sachaufklärung erhalten Sie ggf. Rückfragen der Ethik-Kommission.