piwik-script

Deutsch Intern
    Institute for Clinical Epidemiology and Biometry

    IMBAY-2020

    Integrative Medizin in Bayern (IMBAY-2020)

    Leitung:

    Prof. Dr. med. Thomas Keil, Prof. Dr. med. Peter Heuschmann (IKE-B) und Prof. Dr. med. Jost Langhorst (Klinik für Integrative Medizin und Naturheilkunde, Klinikum Bamberg, Buger Straße 80, 96049 Bamberg)

    IKE-B Projektmitarbeiter:

    Dr. Kirsten Haas, Stephanie Stangl,

    Projektbeteiligte:

    Klinik für Integrative Medizin und Naturheilkunde, Klinikum Bamberg: Dr. med. Andrea Langhorst, Ralf Reißmann, Nina Bauer, Tanja Neufeld, Christine Uecker

    KOI (Komplementäre Onkologie Integrativ), Comprehensive Cancer Center Mainfranken, Bereich naturheilkundliche Sprechstunde, Universitätsklinikum Würzburg: Oberärztin Dr. med. Claudia Löffler

    Institut für Allgemeinmedizin, Universitätsklinikum Würzburg: Prof. Dr. med. Ildikó Gágyor, Prof. Dr. med. Anne Simmenroth

    Projektförderung:

    360.000 EUR aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege

    Stand:

    15-monatige Laufzeit (Januar 2020 bis März 2021)

     

    Projektkurzbeschreibung:

    Die Mehrheit der Bevölkerung in Deutschland wünscht sich, im Sinne einer ganzheitlich ausgerichteten präventiv-medizinischen Versorgung, neben konventionellen schulmedizinischen auch mit komplementären (naturheilkundlichen) Methoden behandelt und bei der Förderung eines gesunden Lebensstils unterstützt zu werden. Da dem weit verbreiteten Wunsch nach diesem Ansatz einer Integrativen Medizin (IM) jedoch nur wenig Forschungsinvestitionen gegenüberstehen beabsichtigt das Projekt „Integrative Medizin in Bayern (IMBAY-2020)“ auf diesem Gebiet neue wissenschaftliche Erkenntnisse zu gewinnen.

    IMBAY-2020 wird vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege mit insgesamt 360.000 EUR gefördert und in Kooperation mit der Klinik für Integrative Medizin am Klinikum Bamberg durchgeführt. Die 3 Teilprojekte haben die folgenden Zielsetzungen:

    • Beurteilung der Machbarkeit einer randomisiert kontrollierten Studie zur Wirksamkeit von Lebensstil-Interventionen bei Patienten mit der chronisch-entzündlichen Darmerkrankung Morbus Crohn (Teilprojekt 1),
    • Beurteilung der Wirksamkeit von ganzheitlichen Lebensstilinterventionen und anderen integrativ-medizinischen Verfahren bei Patienten mit Reizdarmsyndrom (Irritable Bowel Syndrome) im Rahmen eines Systematischen Reviews (Teilprojekt 2),
    • Untersuchung der indikations- und fachgebietsspezifischen Häufigkeiten unterschiedlicher Anwendungen integrativ-medizinischer Verfahren und ganzheitlicher Lebensstilinterventionen mittels eines Surveys in bayerischen Kliniken (Teilprojekt 3).