piwik-script

Intern
Comprehensive Cancer Center Mainfranken

Corona-Virus-Info:

PATIENTENVERANSTALTUNGEN des CCC MF bis Ende Mai abgesagt!

Bitte informieren Sie sich sicherheitshalber bei den externen Veranstaltern, ob die jeweilige Veranstaltung wegen der aktuellen Corona-Virus-Situation stattfindet. Aktuelle Informationen des Uniklinikums Würzburg finden Sie hier:

https://www.ukw.de/presse/corona-virus/

„Abendsprechstunde“ Hirntumoren: Diagnostik und Therapie

Datum: 20.09.2017, 18:00 - 19:30 Uhr
Kategorie: Patientenveranstaltung, CCC-Kalender

Bei einer öffentlichen „Abendsprechstunde“ am Mittwoch, 20. September, geht es um Hirntumoren: Fünf Fachleute vom Uniklinikum schildern die Diagnostik-, Therapie- und Unterstützungsmöglichkeiten.

Diese Magnetresonanztomographie-Aufnahme mit Kontrastmittel zeigt einen großen, gutartigen und gut abgegrenzten Tumor, der von den Hirnhäuten ausgeht und das Gehirn verdrängt. (Bild: Uniklinikum Würzburg)

Pro Jahr erkranken in Deutschland mehr als 15.000 Menschen an einem Hirntumor. Das Universitätsklinikum Würzburg (UKW) ist bei der Behandlung dieser Patienten und ihrer Angehörigen der zentrale Leistungsträger in Unterfranken und teils weit darüber hinaus. Im Neuroonkologischen Tumorzentrum des Klinikums arbeiten unter neurochirurgischer Leitung Fachleute aus verschiedenen Disziplinen eng zusammen.

Fünf dieser Fachleute werden bei der öffentlichen „Abendsprechstunde“ vortragen und sich den Fragen des Publikums stellen. Die neurochirurgische Perspektive bringen Professor Ralf-Ingo Ernestus, Direktor der Neurochirurgischen Klinik, Privatdozent Dr. Mario Löhr, Dr. Thomas Linsenmann und Dr. Almuth F. Keßler ein. Hinzu kommt die Neuro-Psychoonkologin Dr. Elisabeth Jentschke.

Sie werden zum einen die Verfahren zum Erkennen und Behandeln von Hirntumoren darstellen. Zum anderen soll es um die Möglichkeiten zur sonstigen Unterstützung der Patienten und ihrer Angehörigen gehen. Denn auch wenn Hirntumoren eher selten und nicht grundsätzlich bösartig sind, stellen sie doch oft eine erhebliche Belastung für die Erkrankten, ihre Familien und Freunde dar.

Bitte teilen Sie uns Ihre Fragen bereits bei der Anmeldung mit.

ANMELDUNG UND Weitere Informationen:
https://www.mainpost.de/service/main-post-akademie/art497159,9659652

Zurück